Ochtrup einst und heute: Bültstraße in den 1940er Jahren
Erinnerungen eines Lausejungen

Ochtrup -

Als Kind ist Franz Schappdick mitten in Och­trup aufgewachsen. Der heute 83-Jährige hat noch ganz genau das Straßennetz der Töpferstadt zu dieser Zeit im Kopf. So zum Beispiel auch die Bültstraße. Von Anne Steven, Anne Steven
Donnerstag, 24.09.2020, 06:36 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 24.09.2020, 06:36 Uhr
So in etwa sah die Ecke Bültstraße/Dränke früher aus. Links ist das Alte Rathaus zu sehen.
So in etwa sah die Ecke Bültstraße/Dränke früher aus. Links ist das Alte Rathaus zu sehen. Foto: Stadtarchiv Ochtrup
Vom heutigen Dränke-Kreisverkehr wandert er in Gedanken bis zur Lambertikirche. Auf dem Weg dorthin ziehen vor seinem geistigen Auge die Geschäfte und Häuser vorbei. Auf der rechten Seite gab es ganz zu Anfang, dort wo gerade aktuell ein tiefes Loch ist, eine Stellmacherei.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7598594?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker