Ochtruper Stadtradeln 2020
Radler sparen 10,5 Tonnen CO₂

Ochtrup -

71 709 Kilometer, 293 aktive Radler, 40 Teams und 10,5 Tonnen vermiedene CO₂-Emissionen: Das ist die erfolgreiche Bilanz des Ochtruper Stadtradelns 2020.

Dienstag, 13.10.2020, 18:37 Uhr aktualisiert: 19.10.2020, 17:29 Uhr
Können mit attraktiven Preisen aufwarten: Kyra Prießdorf,
Können mit attraktiven Preisen aufwarten: Kyra Prießdorf, Foto: Katrin Kuhn

Bereits 2019 legte Ochtrup als sogenannte „Newcomer-Kommune“ bei der Klimabündnis-Aktion ein starkes Ergebnis hin. In diesem Jahr wurde es noch deutlich gesteigert.

Über den neuen Rekord freut sich Klimaschutzmanager Gerald Müller gemeinsam mit dem Team der Ochtrup Stadtmarketing und Tourismus GmbH (OST), das die Aktion mit beworben hatte und im Aktionszeitraum vom 10. bis 30. September für ein Rahmenprogramm sorgte. Dazu gehörte die Verlosung zum buchstäblich „krönenden“ Abschluss: 30 Preise in Form von Gutscheinen, Büchern und hochwertigem Fahrradzubehör samt Sonderpreis zog die Stadtmarketing-Losfee für die aktiven Stadtradler.

30 Preise

Ein besonderer Dank gehe dabei an die örtlichen Partner, informieren die Verantwortlichen in ihrem Pressebericht. Die Gewinner würden persönlich benachrichtigt, teilt das Team mit. „Einer davon stand schon vorher fest, und ihn kann man zweifelsfrei als Hauptgewinner bezeichnen: das Klima. Ich freue mich, dass das Ochtruper Stadtradeln so erfolgreich gelaufen ist“, wird Geschäftsführerin Kyra Prießdorf zitiert. „Im nächsten Jahr sind wir mit unserem Fietsen-, Freizeit- und Tourismusangebot rund um den Wettbewerb gerne wieder dabei.“ Wenn Corona keinen Strich durch die Rechnung mache, werde er voraussichtlich im Frühsommer 2021 stattfinden.

Neuauflage in 2021

Zum Hintergrund: Stadtradeln ist eine Aktion des Klimabündnisses, bei dem es darum geht, drei Wochen lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Rad zurückzulegen. Der spielerische Wettbewerbscharakter sorgt für zusätzlichen Spaß. Ochtrup ist gemeinsam mit 14 anderen Kommunen im Kreis Steinfurt angetreten. Kilometer, die die Teams aus den Kommunen geradelt haben, zählen dann automatisch auch für den Landkreis. In der kreisweiten Rangliste ist Ochtrup mit seinem Ergebnis auf dem sechsten Platz gelandet, knapp hinter Lengerich. Kilometerzahlen im sechsstelligen Bereich könnten demgegenüber die größeren Kommunen wie Steinfurt, Emsdetten, Ibbenbüren und Rheine aufweisen. „Damit liegen wir sowohl in der Kommune als auch im Kreis sehr gut“, freut sich der Klimaschutzmanager Müller. Aber er betont auch: „Es kommt nicht nur auf die absolute Summe der Kilometer an, sondern vor allem auf die Bereitschaft, grundsätzlich mal aufs Rad umzusteigen.“ Gerade die kleinen Wege zur Post, zum Bäcker oder zum Markt zählten dazu. Müller ist sicher: „Für diese Alltagswege werden viele von uns öfter aufs Rad steigen, denn hier zeigt sich, welchen besonderen Wert das Fahrrad als Verkehrsmittel hat.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7630297?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker