Deutsches Rote Kreuz führt Neuerung ein
Blutspende demnächst mit Termin

Ochtrup -

Am Mittwoch hatte der DRK-Ortsverein Ochtrup zum Blutspenden eingeladen. 197 Spender beteiligten sich an der Aktion, für die man sich demnächst im Vorfeld anmelden sollte. Eine ehrenamtliche Helferin ist schon seit über 65 Jahren unterstützen aktiv.

Freitag, 13.11.2020, 08:19 Uhr
Edda Polnik ist seit 65 Jahren dabei, wenn die Ochtruper zur Blutspende kommen.
Edda Polnik ist seit 65 Jahren dabei, wenn die Ochtruper zur Blutspende kommen. Foto: Brenzel

Zum Blutspenden hatte am Mittwoch das Deutsche Rote Kreuz die Ochtruper eingeladen. Und diese kamen dem Angebot in gewohnter Stärke nach. „Auch in Corona-Zeiten lässt die Spendenbereitschaft kaum nach“, freute sich die Blutspendebeauftragte Monika Hanke .

Auf eine Neuerung, die ab Januar greift, wies Hanke die Töpferstädter schon einmal hin: „Wir führen zurzeit eine Terminreservierung für unseren Blutspendetermin ein. Dadurch sollen Wartezeiten vermieden werden. Nur so können wir die gerade notwendigen Abstandsregeln einhalten.“ Die Erfahrungen, die das DRK andernorts damit gemacht habe, seien alle sehr positiv, führte Hanke an.

Wer sich künftig eine Wunsch-Spendezeit reservieren möchte, dem stehen vier Optionen zur Verfügung.

  • über den QR-Code beziehungsweise Link in der Einladung
  • über die Terminsuche im Internet unter www.blutspendedienstwest.de/blutspendetermine
  • über die DRK-Blutspende-App, zum Download kostenlos erhältlich im App Store oder bei Google Play
  • über die Zentrale in Münster (Telefon: 02 51 / 70 90, werktags von 7.30 bis 18 Uhr).

Aber auch ohne Terminvereinbarungen wird das Blutspenden weiterhin möglich sein, wie Monika Hanke bestätigte. „Wir werden versuchen, Sie trotzdem – gegebenenfalls mit Wartezeit – zur Spende zuzulassen. Leider ist das nicht immer möglich. Für diesen Fall bitten wir um Ihr Verständnis und freuen uns, wenn Sie sich für die nächste Blutspende Ihre Wunsch-Spendezeit vorab reservieren“, wendet sich der DRK-Blutspendedienst West mit einem Informations-Flyer an die Spender.

Der DRK-Ortsverein Och­trup konnte sich am Mittwoch wie immer auf seinen festen Stamm ehrenamtlicher Helfer verlassen. Zu diesem Kreis gehört seit über 65 Jahren Edda Polnik. „Als 16-Jährige bin ich angefangen“, erinnert sich die fröhliche Rentnerin. „Und es hat mir immer Spaß gemacht und macht mir noch immer viel Freude. So lange man mich hier gerne sieht und ich gesund bleibe, mache ich weiter.“

Vor Corona war Polnik für die Ausgabe der Präsente zuständig. Da sie aber aufgrund ihres Alters zur Risikogruppe zählt, wird die Ochtruperin aktuell beim Packen der Lunchpakete eingesetzt. Diese gibt es, da coronabedingt der Verzehr von Kaffee und Brötchen für die Spender ausfallen muss.

Insgesamt verzeichnete das Rote Kreuz beim Blutspendetermin am Mittwoch 197 Spender. Unter ihnen waren laut Auskunft von Monika Hanke auch sieben Erstspender. „Wir sind zufrieden“, betonte die Blutspendebeauftragte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7675221?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker