Ausstellung im Pushpin-Studio
„Zur Krippe her kommet“

Ochtrup -

Nicht das Coronavirus, dafür aber das Weihnachtskrippenvirus hat Hermann Volkery befallen. Seit sechs Jahren baut der Ochtruper Krippen aus Holz. Aktuell stellt er seine hölzernen Werke im Pushpin-Studio an der Professor-Gärtner-Straße aus.

Dienstag, 01.12.2020, 06:07 Uhr aktualisiert: 03.12.2020, 16:43 Uhr
Seine selbstgebauten Weihnachtskrippen zeigt der Ochtruper Hermann Volkery derzeit im Pushpin-Studio.
Seine selbstgebauten Weihnachtskrippen zeigt der Ochtruper Hermann Volkery derzeit im Pushpin-Studio. Foto: Norbert Hoppe

Infiziert, aber nicht vom Corona-Virus, sondern von Weihnachtskrippen ist der Ochtruper Hobbykünstler Hermann Volkery . Etwa 20 Werke sind jetzt in einer Ausstellung zu besichtigen und zu erwerben.

„Vor sechs Jahren habe ich für unsere Tochter meine erste Krippe geschaffen und seitdem bin ich von dieser Handwerkskunst infiziert“, erzählt Hermann Volkery bei einem Zusammentreffen in den Räumen des Pushpin-Studios an der Professor-Gärtner-Straße 3. Dort sind noch bis zum 19. Dezember (Samstag) Krippen aufgebaut, die neben einer Vielzahl von Zubehör und Dekorationsartikeln ausgestellt sind und auch zum Kauf angeboten werden. „An Zubehör ist alles von A bis Z vorrätig“, weist Volkery auf Gegenstände von der Axt bis zum Ziehbrunnen hin, die in heimischen Wohnzimmern oft bei den Krippenlandschaften benötigt werden. Und auch, was man sich sonst so vorstellen kann, ist erhältlich: Lagerfeuer mit und ohne Flackerlicht, Brücken, Hackklötze, Bäume, Laternen und Zäune. Eine Kundin sucht gerade ein paar Schäfchen und deutet auf die gewünschte Größe. Da ist sie bei Hermann Volkery an der richtigen Adresse, der ihr die passenden Tiere besorgt.

Hermann Volkery ist seit sechs Jahren Krippenbauer.

Hermann Volkery ist seit sechs Jahren Krippenbauer. Foto: Norbert Hoppe

Die meisten Krippenfiguren sind aus Holz gefertigt und naturbelassen, andere sind koloriert oder ein- und mehrfarbig gebeizt. Einige hat Hermann Volkery selbst gestaltet, viele sind Werke von befreundeten Krippenbauern aus Oberammergau, Berchtesgaden, Österreich und Südtirol, denen er in seinem Urlaub neugierig über die Schulter geschaut hat. Und weil er beruflich als Verkäufer im Außendienst für eine Holzhandlung tätig war, interessierte ihn die Arbeit mit diesem Werkstoff natürlich ganz besonders.

So richtete er sich vor einigen Jahren in seinem Wohnhaus an der Sandkuhle eine Werkstatt ein, in der er seiner neuen Leidenschaft nachkommt, für die er in der Fachliteratur weitere Anregungen entdeckte.

Da in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie keine Weihnachtsmärkte stattfinden und auch der Kreativmarkt der Landfrauen ausfallen musste, ist Hermann Volkery froh, dass er seine Werke im Pushpin-Studio ausstellen kann. „Thomas Büchler, der Chef des Studios, hat mir in dieser Beziehung sehr geholfen“, ist Volkery dankbar für die Unterstützung.

Betty Schürmann, die an diesem Samstagvormittag ebenfalls in der Ausstellung anzutreffen ist, zeigt sich sehr angetan von den Werken. „Es sind wunderschöne Krippen in dieser gelungenen Ausstellung zu sehen“, sagt sie und be-zeichnet die Idee und die Ausführung als „echte Bereicherung für Ochtrup“.

 

Die Ausstellung ist unter dem Motto „Zur Krippe her kommet“ in der Adventszeit immer freitags und samstags von 10 bis 18 Uhr beziehungsweise von 10 bis 17 Uhr für Interessierte geöffnet.

Beratung gibt es in der Krippenausstellung auch.

Beratung gibt es in der Krippenausstellung auch. Foto: Norbert Hoppe

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7701528?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker