Verhandlung wegen gefährlicher Körperverletzung
Angeklagte schweigen und werden freigesprochen

Ochtrup/Gronau -

Vor dem Jugendschöffengericht mussten sich jetzt drei Ochtruper verantworten. Ihnen wurde vorgeworfen, gefährliche Körperverletzungen begangen zu haben. Ganz blöd ist es für einen Zeugen gelaufen, der dem Geschädigten zu Hilfe geeilt war. Von Monika Koch
Dienstag, 04.05.2021, 16:24 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 04.05.2021, 16:24 Uhr
Um gefährliche Körperverletzung ging es am Montag in einer Verhandlung vor dem Jugendschöffengericht Rheine.
Um gefährliche Körperverletzung ging es am Montag in einer Verhandlung vor dem Jugendschöffengericht Rheine. Foto: pp
Gefährliche Körperverletzung an zwei Opfern, begangen von drei jungen Männern aus Ochtrup im Alter von 17 und 19 Jahren am 12. Oktober 2019 in der Nähe des Bahnhofs in Gronau, so lautete der Anklagevorwurf am Montag beim Jugendschöffengericht in Rheine. Die Angeklagten schwiegen. Später gestand einer der 19-Jährigen einen Schlag mit der flachen Hand. Die Staatsanwaltschaft warf ihnen vor, nachts um zwei Uhr einen 30-jährigen Radfahrer von seinem Fahrrad geholt, auf ihn eingeschlagen und ihn getreten zu haben. Als ihm ein Niederländer zur Hilfe eilte, bekam auch dieser einen Schlag ins Gesicht und erlitt einen Nasenbeinbruch.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7949303?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7949303?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker