Nachfragebündelung jetzt bis zum 27. August
Deutsche Glasfaser verlängert die Frist

Westerkappeln/Lotte/Mettingen/Recke -

Die Deutsche Glasfaser (DG) GmbH hat die Bitten der vier Bürgermeister aus Westerkappeln, Lotte, Mettingen und Recke erhört und verlängert die Nachfragebündelung – und das reichlich: Über sechs Wochen mehr Zeit lässt die DG jetzt den Bürgern, sich für oder gegen einen Glasfaseranschluss zu entscheiden.

Mittwoch, 13.07.2016, 17:07 Uhr

 
  Foto: Dietmar Jeschke

Die Deutsche Glasfaser ( DG ) GmbH hat die Bitten der vier Bürgermeister aus Westerkappeln , Lotte , Mettingen und Recke erhört und verlängert die Nachfragebündelung – und das reichlich: Über sechs Wochen mehr Zeit lässt die DG jetzt den Bürgern, sich für oder gegen einen Glasfaseranschluss zu entscheiden. Jetzt läuft die neue Frist erst am 27. August ab.

Das hat auf WN-Nachfrage Mirko Tanjsek, Projektleiter bei der DG für den geplanten Ausbau in Westerkappeln und Lotte, nach einem Gespräch mit seiner Geschäftsführung bestätigt. Die Bürgermeister hatten diese – wie berichtet – am Montag in einem gemeinsamen Brief darum gebeten.

Verbunden werden soll die Fristverlängerung mit verstärkten Marketingaktionen, wie Tanjsek ankündigt. Weitere Infoabende sollen dazu aber nicht gehören. Erstens sei Urlaubszeit und zweitens habe es ja bereits mehrere solcher Veranstaltungen gegeben. „Wir müssen die Leute da abholen, wo sie sind, und zwar zu Hause“, meint der Projektleiter. Insbesondere in Westerkappeln seien außerdem viele Fehlinformationen unterwegs. „Das müssen wir aufklären.“

In den kommenden Wochen will die DG intensiver von Haustür zu Haustür gehen. „Dafür werden wir uns auch noch auf die Suche nach weiteren Multiplikatoren machen. Das sind Türöffner für uns“, betont Tanjsek.

Darüber hinaus plane die DG weitere Werbemaßnahmen. So soll es nachbarschaftliche Beratungen geben. Wenn diese zu Vertragsabschlüssen führen, will die Deutsche Glasfaser Grillpakete „mit einem Fässchen Bier“ spendieren, verspricht der Projektleiter.

Auch eine „Kunden-werben-Kunden“-Aktion sei geplant. Im Erfolgsfall gebe es eine Prämie von 25 Euro oder einen Spendengutschein in gleicher Höhe für einen Verein nach Wahl.

„Es gibt schon Hunderte Kunden, die Glasfaser haben möchten“, betont Tanjsek. Diesen wolle man einen Anschluss ermöglichen, wofür die DG aber bekanntlich eine Anschlussquote von 40 Prozent der in Frage kommenden Haushalte voraussetzt.

Wie berichtet, wurde bis zum vergangenen Freitag in Westerkappeln lediglich eine Quote von 21 Prozent erreicht, in Lotte waren es 23, in Mettingen 28 und in Recke 25 Prozent. Wie viele Haushalte bis Montag zum Ablauf der bisherigen Frist dazugekommen sind, wird noch ausgewertet.

Wer während der Nachfragebündelung für einen Glasfaseranschluss unterschreibt, bekommt den Hausanschluss im Wert von 750 Euro geschenkt. Außerdem gilt für die ersten beiden Jahre ein ermäßigter Tarif für Internet und Telefonie.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4158765?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F183%2F4852089%2F4852091%2F
Nachrichten-Ticker