Kandidatin aus Rheine bei "Wer wird Millionär"
Anne Rüschenschmidt scheitert an 32.000 Euro-Frage

Rheine/Köln - Sie hat einen Garten. "Einen großen Garten", entgegnet Anne Rüschenschmidt aus Rheine noch vor der Auflösung - und doch reichte ihr Wissen über eben diesen nicht aus: Sie scheiterte an der 32.000 Euro-Frage.

Montag, 17.11.2014, 20:11 Uhr

Mit 500 Euro musste sich Anne Rüschenschmidt, die ein gleichnamiges Modegeschäft in Rheine betreibt, zufriedengeben. Der Weg zur entscheidenden Frage schien geebnet: Eine Frage nach der anderen beantwortete die Rheinenserin selbstbewusst und ließ sich von Jauchs Nachfragen nicht irritieren.

Doch dann begann der Weg zur Milllion zu bröckeln. Eine Frage zuvor schon musste der Publikumsjoker helfen. Anders als der darauffolgende Telefonjoker konnte er helfen. Rüschenschmidt war weiter. Danach die 32.000 Euro-Frage und die damit einhergehende Frage nach einem geeigneten Düngemittel für Rosen. Schnell war der Telefonjoker gezückt. (Fun Fact: In der Liste der Telefonjoker befand sich auch der deutsche Sänger und Entertainer Mickie Krause (Schatzi schenk mir ein Foto)). Weiterhelfen sollte allerdings ein Arzt und Landwirt aus der Liste. Auch er: ratlos. Die 30 Sekunden vergingen und Anne Rüschenschmidt zückte noch den 50/50-Joker. Als Antwortmöglichkeiten blieben übrig: Bananenschalen und Kirschkerne. Die Rheinenserin entschied sich für die Kirschkerne. Nun auch der Moderator: ratlos.

Ein letzter Schluck aus dem Wasserglas und es war passiert: "Bananenschalen wäre die richtige Antwort gewesen." Rüschenschmidt fiel zurück auf 500 Euro. Aus der Traum vom schnellen Geld.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2883628?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F829655%2F4852268%2F4852269%2F
Nachrichten-Ticker