Jugendliche leisten massiv Widerstand
Randale am Bahnhof

Rheine -

Diesmal sind es keine Fußballfans, die durch Randale an einem Bahnhof auf sich aufmerksam machten. Ein jugendliches Pärchen sorgte im Innenstadtbereich von Rheine für Trubel. Dabei griffen sie sogar einen Polizeibeamten an.

Dienstag, 04.04.2017, 16:04 Uhr

Ein randalierendes Pärchen sorgte in Rheine für Aufsehen am Bahnhof. Unter mehreren Verletzten ist auch ein Polizeibeamter.
Ein randalierendes Pärchen sorgte in Rheine für Aufsehen am Bahnhof. Unter mehreren Verletzten ist auch ein Polizeibeamter. Foto: dpa

Um kurz nach 21.00 Uhr war der Polizei gemeldet worden, dass es an der Otto-Bergmeyer-Straße zu einer Körperverletzung gekommen war. Vor Ort schilderte ein 44-Jähriger, dass er einen Jugendlichen auf einem Parkdeck bemerkt hatte, der gegen einen geparkten Anhänger trat.

Randalierend und gewalttätig durch die Innenstadt

Der Zeuge sprach den 17-Jährigen an, der unmittelbar auf ihn losging. Die Attacken setzten sich auch in einer nahegelegenen Spielothek fort, in die er dann geflüchtet war. Weitere Zeugen berichteten, dass die Begleiterin des Jungen sich nun auch an dem Angriff beteiligte. Der Geschädigte erhielt Schläge und am Boden liegend noch Fußtritte.

Die Polizei fahndete nach den Beiden, die in Richtung Bahnhof geflüchtet waren. Dort angekommen, schilderte ein Passant der am Nebeneingang stand, von dem Jugendlichen geschlagen worden zu sein.

Schließlich konnten die Beiden auf dem Bahnhofsvorplatz von Passanten gestellt und den Polizeibeamten unmittelbar übergeben werden, die in dem Moment im Bahnhof suchten. Von dem Duo folgten zahlreiche Beleidigungen und Drohungen. Beide wehrten sich heftig. Die 16-Jährige spuckte einem Beamten ins Gesicht.

Mit erheblicher Mühe zum Polizeirevier gebracht

Gegen die Beiden wurden Anzeigen vorgelegt, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen die Polizeibeamten und eine -beamtin sowie wegen der Beleidigungen und Drohungen, die in übelster Form ausgesprochen wurden. Nur mit erheblicher Mühe konnte das Duo zur Polizeidienststelle gebracht werden.

Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden neben dem 44-jährigen Opfer an der Otto-Bergmeyer-Straße, dem namentlich noch unbekannten  Passanten, der am Bahnhofseingang geschlagen worden war sowie ein Zeuge, der den Jugendlichen festgehalten hatte und auch ein Polizeibeamter leicht verletzt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4747849?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F829655%2F4901202%2F4901204%2F
Nachrichten-Ticker