Saerbeck
Erinnern für eine friedliche Zukunft

Mittwoch, 11.11.2009, 11:11 Uhr

­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­ Saerbeck - Am kommenden Sonntag ist Volkstrauertag , der Tag, da der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft gedacht wird. Er wurde durch den 1919 gegründeten Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zum Gedenken an die Kriegstoten des Ersten Weltkrieges eingeführt. Die erste offizielle Feierstunde fand 1922 im Deutschen Reichstag in Berlin statt. Der damalige Reichstagspräsident Paul Löbe hielt eine im In- und Ausland vielbeachtete Rede, in der der Gedanke nach Versöhnung und Verständigung - vier Jahre nach Ende des Ersten Weltkrieges - im Vordergrund stand. Im Nationalsozialismus mutierte der Tag zum „Heldengedenktag“. Nach Gründung der Bundesrepublik wurde Anfang der 50er Jahre der Volkstrauertag in der ursprünglichen Ausrichtung erneut eingeführt und wird seitdem als ein besonderer Gedenktag für die Opfer beider Weltkriege und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft alljährlich im November begangen.

Der Volkstrauertag ist heute Anlass zu einer lebendigen Form des Erinnerns, die für das Leid der Mitmenschen sensibilisiert und aus der Impulse für eine aktive Friedensarbeit erwachsen können. In Saerbeck beginnt die Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag am Sonntag, 15. November, um 10 Uhr mit dem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Georg. Die Vereine und Organisationen werden eingeladen, mit ihren Fahnenabordnungen teilzunehmen. Symbolisch wird aus dem Gottesdienst das Licht der Osterkerze zu den Stelen des Mahnmals an der Emsdettener Straße und zu den drei Kriegsgräbern auf dem Friedhof getragen. Bürgermeister Wilfried Roos wird die Gedenkfeier einleiten. Nach der Kranzniederlegung und dem Totengedenken am Mahnmal wird im Rahmen der Gedenkveranstaltung auf dem Vorplatz des Rathauses eine weitere Station des Saerbecker Friedensweges der Öffentlichkeit übergeben. Die Ansprache zum Volkstrauertag und zur Übergabe der Friedenswegstation hält Herbert Neise als Vertreter der Initiative „Für Versöhnung - gegen das Vergessen“.

Das Kolping-Blasorchester gestaltet die Gedenkveranstaltung musikalisch. Alle Saerbecker Bürgerinnen und Bürger sind zur Teilnahme am Gottesdienst und der Gedenkveranstaltung eingeladen, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/507692?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F701736%2F701743%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker