Saerbeck
„Botschafter“ kehren heim

Donnerstag, 25.08.2011, 17:08 Uhr

Saerbeck - „Ein Aufenthalt im Ausland ist immer eine tolle Sache.“ Das sagen zwei, die es wissen müssen: Tadas Maslauskas und Indre Praspaliauskaite. Die beiden jungen Leute aus Litauen haben ihre Auslandserfahrungen im Rahmen des europäischen Freiwilligendienstes in Deutschland gemacht, und zwar in Saerbeck. Am Montag nun geht es zurück.

Warum gerade Saerbeck? Die Antwort fällt nicht schwer: Tadas und Indre kommen aus Rietavas, Saerbecks litauischer Partnerstadt, und schon vor ihnen haben Jugendliche aus Rietavas die Verbindung nach Saerbeck genutzt, anschließend vom Dorf geschwärmt und sozusagen als „Botschafter“ die Partnerschaft in ihrer Heimat gestärkt. „In Saerbeck lernt man die deutsche Sprache und erfährt viel über die Kultur, die Menschen und die Lebensverhältnisse“, schildert Tadas Maslauskas. Für ihn war Saerbeck kein unbekanntes Terrain, als er Anfang September 2010 sein Auslandsjahr begann. Zuvor schon war der Sohn des Partnerschaftsvereinsvorsitzenden Albinas Maslauskas bei den deutsch-litauischen Jugendbegegnungen dabei. Tadas Arbeitsplatz war in den vergangenen Monaten das Jugendzentrum JuZe, er unterstützte aber auch die Jugendarbeit im MGH, war beim Ferienlager in der Eifel dabei und bereichert jetzt noch die Dorfranderholung mit kreativen Ideen.

Seit Anfang Januar ist Indre Praspaliauskaite in Saerbeck. Viele Besucher des MGH haben sie kennen gelernt als immer freundliche Bedienung im Café Vier Jahreszeiten. Aber auch in der offenen Jugendarbeit gab es für die junge Litauerin ein abwechslungsreiches Betätigungsfeld. „Ich konnte vorher schon ein wenig Deutsch aus der Schule, aber, wenn man die Sprache im Alltag nutzt, ist der Lerneffekt noch viel größer“, sagt sie.

Der Abschied von ihren neuen gewonnenen Freunden in Saerbeck fällt Tadas und Indre schwer, insbesondere aber der Abschied von ihren Gastgebern Günter Denz und Reinhard und Maria Baune. „Da können wir nur ganz, ganz herzlich Danke sagen. Unsere Gastgeber waren toll.“

Abschied nehmen hieß es aber am Mittwochabend nicht nur von den litauischen Freiwilligen, sondern auch von der Jahrespraktikantin Jo-Ann Paniagua . Sie studiert Soziale Arbeit und war im vergangenen Jahr Studien begleitend im Mehrgenerationenhaus tätig. „Die Mitarbeit im MGH war für mein Studium eine große Hilfe“, so Jo-Ann Paniagua.

Auf Tadas und Indre wartet übrigens an diesem Wochenende noch eine besondere Aufgabe: Sie begleiten die 40 litauischen Gäste, die gestern in Saerbeck angekommen sind, um beim Berkemeier-Funcup dabei zu sein, als Dolmetscher. Mit dabei ist Rolandas Dockevicius, der nächste europäische Freiwillige aus Rietavas, der sich freut auf intensive Auslandserfahrungen in Saerbeck. Die Gäste aus Litauen werden heute Münster und den Segelflugplatz besuchen, morgen werden um 13 Uhr nach einer Besichtigung der Firma Fauseweh am Falketreff die Spiele um den Berkemeier-Cup angepfiffen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/110884?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F701598%2F701622%2F
Selbstbedienungskassen: Der Kampf gegen die Warteschlange
Self-Checkout-Kasse: Selbstbedienungskassen: Der Kampf gegen die Warteschlange
Nachrichten-Ticker