Ein etwas anderes Schulprojekt: Gesamtschüler bauen eine Feldscheune
Das Wald- und Wiesenhotel

Saerbeck -

Im Rahmen der Projekt- und Aktivitätenwoche der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule bauen die Schüler, Jungen und Mädchen, unter Anleitung von Landschafts- und Kulturführer Hermann Lammers und der Mithilfe von Arbeitern des Saerbecker Bauhofs sowie ihres Lehrers Georg Smirnek eine Feldscheune. Und lernen dabei mehr als Sägen, Bohren und Hämmern.

Donnerstag, 25.09.2014, 18:09 Uhr

Fast fertig ist die Feldscheune, die Gesamtschüler auf einer Wiese bauen – ein wichtiger Beitrag zum Naturschutz, aber auch eine tolle Gemeinschaftsleistung, an der selbstverständlich auch die Mädchen ihren Anteil haben.
Fast fertig ist die Feldscheune, die Gesamtschüler auf einer Wiese bauen – ein wichtiger Beitrag zum Naturschutz, aber auch eine tolle Gemeinschaftsleistung, an der selbstverständlich auch die Mädchen ihren Anteil haben. Foto: Hans Lüttmann

Ja, wenn es noch genügend Kopfweiden, alte, unaufgeräumte Dachböden und Baum­höhlen gäbe, dann müsste dieser Aufwand gar nicht sein. Aber das, was die Gesamtschüler in den Wallamuckis irgendwo zwischen Saerbeck und Lengerich praktizieren, ist mehr als aktiver Natur- und Artenschutz: Sie bauen dem Steinkauz und seinen gefiederten Wald- und Wiesenmitbewohnern ein komfortables Haus – und lernen dabei, wie gut es tut, gemeinsam eine große Aufgabe zu bewältigen.

Im Rahmen der Projekt- und Aktivitätenwoche der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule bauen die Schüler, Jungen und Mädchen, unter Anleitung von Landschafts- und Kulturführer Hermann Lammers und der Mithilfe von Arbeitern des Bauhofs sowie ihres Lehrers Georg Smirnek eine Feldscheune . Feldscheunen brauchte man früher, um ungedroschenes Getreide, Stroh und Heu aufzubewahren; und weil sie meist auf entlegenen Feldern errichtet wurden, um während der arbeitsreichen Erntezeit zeitraubende Transporte zu vermeiden, fanden sich auch flugs Untermieter, die hier ihre Nester bauten oder Schutz vor Wind und Wetter suchten.

Diese Scheune (die übrigens vierte schon, die im Rahmen einer Projektwoche der Schule entsteht) ist schon eher ein Hotel: mit vielen Nistkästen für allerlei Vogelarten, mit einer speziellen Niströhre für den Steinkauz und ein Unterschlupf für die Schleiereule.

Bis das Wald- und Wiesenhotel eingeweiht werden kann (heute wird nach den letzten Restarbeiten Richtfest gefeiert), lernten die Schüler, wie man Fundamente legt, Bäume fällt, Bretter zurecht sägt, Wände und Dachstuhl aufstellt und schließlich das Dach mit Pfannen deckt.

Und damit nicht nur die Eltern der Schüler den bemerkenswerten baulichen Erfolg sehen, plant die Schule für das nächste Frühjahr eine Radtour zu allen vier Feldscheunen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2767029?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F2591254%2F4852147%2F
Nachrichten-Ticker