Ökumenische Flüchtlingshilfe freut sich über Saerbecker Engagement als Alltagslotsen
Schon 20 Paare haben sich gefunden

saerbeck -

Die ökumenische Flüchtlingshilfe „Willkommen“ kam auf die Idee, „Alltagslotsen“ einzuführen. Dabei handelt es sich um Personen, die Flüchtlingen ehrenamtlich zur Seite stehen und ihnen bei alltäglichen Aufgaben Hilfestellungen leisten möchten. Vor einigen Wochen fand bereits ein Informationsabend dazu statt und nun trafen sich die Flüchtlinge mit ihren Paten zu einem ersten Kennenlernen. In ungezwungener Atmosphäre, bei Plätzchen und Getränken konnten die wichtigsten Fragen geklärt und Kontaktdaten ausgetauscht werden.

Mittwoch, 25.11.2015, 20:11 Uhr

Das Projekt „Alltagslotsen“ soll dazu dienen, dass Flüchtlinge Unterstützung bei alltäglichen Fragestellungen bekommen. Nun fand ein erstes Kennenlernen der Paare statt.
Das Projekt „Alltagslotsen“ soll dazu dienen, dass Flüchtlinge Unterstützung bei alltäglichen Fragestellungen bekommen. Nun fand ein erstes Kennenlernen der Paare statt. Foto: Stefanie Behring

In einem fremden Land, dessen Kultur man nicht kennt und dessen Sprache man nicht spricht – und das meistens auch noch allein. Da wird Hilfe dringend benötigt. Diese Hilfe sollen die Saerbecker Flüchtlinge nun im alltäglichen Leben bekommen.

Die ökumenische Flüchtlingshilfe „Willkommen“ kam auf die Idee, „Alltagslotsen“ einzuführen. Dabei handelt es sich um Personen, die Flüchtlingen ehrenamtlich zur Seite stehen und ihnen bei alltäglichen Aufgaben Hilfestellungen leisten möchten. Vor einigen Wochen fand bereits ein Informationsabend dazu statt und nun trafen sich die Flüchtlinge mit ihren Paten zu einem ersten Kennenlernen. In ungezwungener Atmosphäre, bei Plätzchen und Getränken konnten die wichtigsten Fragen geklärt und Kontaktdaten ausgetauscht werden. Die Flüchtlinge freuten sich besonders über die Zuwendung, die sie erhielten und alle Paare schauen zuversichtlich auf die kommende gemeinsame Zeit.

Insgesamt haben sich etwa zwanzig Paare gefunden. Dabei handelt es sich sowohl um Einzelpersonen, als auch um Familien, die zum Teil auch mehrere Flüchtlinge gleichzeitig unterstützen möchten.

Die Betreuung des zugeteilten Flüchtlings erfolgt von nun an individuell. „Jedes Paar soll selbst entscheiden, wie oft Bedarf besteht und wo Unterstützung notwendig ist“, sagt die ökumenische Flüchtlingshilfe. Generell soll dieses Projekt dazu dienen, dass die Flüchtlinge einen verlässlichen Ansprechpartner für ihre Fragen haben.

Da die Zahl der Flüchtlinge auch in Saerbeck weiterhin steigt und so immer mehr „Alltagslotsen“ gebraucht werden, weist der Arbeitskreis darauf hin, dass sich interessierte Saerbecker gerne bei Pastoralreferent Werner Heckmann oder im Pfarrbüro melden können, von wo aus entsprechende Kontakte hergestellt werden: ✆ 025 74/93 83 20, oder per E-Mail: Pfarrbuero@st-georg-saerbeck.de.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3649402?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F4852131%2F4852133%2F
Lagerhalle einer Zimmerei an der K 20 völlig zerstört
Großalarm für die Feuerwehr am Ostersonntag um kurz vor 16 Uhr. Zwei Löschzüge aus Everswinkel und Alverskirchen sowie eine Drehleiter aus Sendenhorst werden zur Brandbekämpfung alarmiert.
Nachrichten-Ticker