Benefiz-Back-Aktion
Brotzeit für das Hospiz

Saerbeck -

„Hannah“ steht drauf auf den Benefiz-Broten, von deren Preis die Bäckerei Liesenkötter je 50 Cent an das Hospiz in Emsdetten spendet. Das schmeckte bei der Vorstellung der Aktion der Hausleitung und dem Stiftungsvertreter.

Dienstag, 13.09.2016, 17:09 Uhr

Frisch gebackene Benefiz-Idee: Tobias (links) und Georg Liesenkötter (2. von rechts) präsentierten Petra Baumann (Haus Hannah), Annette Willebrandt (stellvertretende Landrätin) sowie Stiftungsvorstand Peter Eckhardt (von links) das frisch gebackene Hannah-Brot..
Frisch gebackene Benefiz-Idee: Tobias (links) und Georg Liesenkötter (2. von rechts) präsentierten Petra Baumann (Haus Hannah), Annette Willebrandt (stellvertretende Landrätin) sowie Stiftungsvorstand Peter Eckhardt (von links) das frisch gebackene Hannah-Brot.. Foto: Sandra Lüttmann

Nachts in der Backstube werden offensichtlich gute Ideen geboren: Tobias und Georg Liesenkötter präsentierten im Haus Hannah am Dienstag das neue Hannah-Brot. 50 Cent pro Laib sollen vom Verlaufserlös an das Hospiz in Emsdetten gehen. Natürlich wurde dieser Leckerbissen zuvor probiert von Peter Eckhardt (Stiftung St. Josef ) sowie Petra Baumann, der kommissarischen Leiterin von Haus Hannah, und Annette Willebrandt (CDU), der stellvertretenden Landrätin.

Wie sich zeigt, ist das Hannah-Brot ein leichtes Weizenmischbrot, das dank geröstetem Sesam nussig schmeckt. Die Weizenkeimlinge bringen viele gute Fette mit und halten das knackig-saftige Brot lange frisch. Da das milde Brot lange auf der Herdplatte gebacken wird, hält es sich gut, verspricht Tobias Liesenkötter. Diese Mischung kommt bei der Vorstellungsrunde auf der sonnigen Terrasse von Haus Hannah sehr gut an: „sehr lecker“, findet Petra Baumann.

Das Haus Hannah ist auf Spenden-Aktionen wie diese angewiesen: Es ist das einzige stationäre Hospiz im Kreis und wird als solches zum Teil vom Kreis mitfinanziert, aber nur solange es jährlich die verbleibende Summe durch Spenden stemmen kann. 200 000 Euro pro Jahr sind dafür nötig, erklärt der Vorstandsvorsitzende der Stiftung St. Josef, Peter Eckhardt. Umso glücklicher ist man über langjährige Förderer wie die Bäckerei Liesenkötter: Seit über zehn Jahren gehören sie zu den Förderern und unterstützen beispielsweise die jährlichen Plätzchenaktion zum Weihnachtsmarkt.

Der Zeitpunkt für das Hannah-Brot kommt nicht von ungefähr: Am Donnerstag eröffnen Liesenkötters ihre Emsdettener Filiale, nachdem sie diejenige in Münster geschlossen haben. „Wir wollen mehr direkte Nähe zur Nachbarschaft“ erklärt Tobias Liesenkötter. Die Grevener Filiale wird von Vater Georg geleitet, die Saerbecker Zentrale von Mutter Beate, und das Emsdettener Café soll nun mit dem Sohn unter der nächsten Generation stehen. Dort wird es das Hannah-Brot ab Donnerstag für 3,20 Euro geben, wovon 50 Cent an das Hospiz gehen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4301331?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F4852118%2F4852122%2F
Nachrichten-Ticker