Geldsegen für die „Gute Schule“: Saerbeck bekommt 651 591 Euro vom Land NRW
„Das kommt ja wie gerufen“

Saerbeck -

Warum so ein Geldgeschenk noch Kredit heißt – darüber stellt Kämmerer und Schulamtsleiter Guido Attermeier lieber keine Spekulationen an. Ist halt ein geschenkter Gaul mit recht ansehnlichem Gepäck: 651 591 Euro bekommt Saerbeck bis 2020 auf vier Jahre verteilt als Kreditkontingent vom Land für das Programm „Gute Schule“. Das Schöne daran: Das Land zahlt nicht nur die Zinsen, sondern auch die Tilgung des Kredits.

Mittwoch, 05.10.2016, 21:10 Uhr

Die Saerbecker Schulen,
Die Saerbecker Schulen, Foto: Alfred Riese

„Dieses Geschenk nehmen wir natürlich gerne“, sagt Attermeier , „das kommt geradezu wie gerufen.“ Der Schulamtsleiter denkt dabei in erster Linie an das Thema Inklusion, das die Schulträger unter anderem dazu verpflichtet, für jeden neuen Fünferjahrgang einen Rückzugsraum einzurichten. In einem bestehenden Gebäude wie der Gesamtschule kann man aber nicht beliebig viele Räume umnutzen, teilen oder sonst wie einrichten. „Irgendwann“, orakelt Attermeier, „müssen wir vielleicht über einen Anbau nachdenken oder eine Umnutzung der alten Hauptschule.“

Nur übers Knie brechen will er nichts: „Wir stehen ja nicht unter Zeitdruck und müssen ja auch nicht schon im kommenden Jahr anfangen.“ Womit auch immer. Natürlich kann es nicht angehen, das Geld vom Land für Schnickschnack oder Luxus auszugeben. Was damit gemacht werden darf und was nicht, dazu wird das Land noch eine Liste herausgeben. Selbstredend müssen auch die Saerbecker anschließend nachweisen, dass sie die vielen Euros ausschließlich zweckgebunden ausgegeben haben, und schlussendlich werden auch noch unabhängige Dritte losgeschickt, die nachprüfen, ob auch alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

Welche Dinge das werden, wird eine Arbeitsgruppe diskutieren, in der Vertreter der Schulen , des Gebäudemanagements und Guido Attermeier sitzen. Die erste Sitzung ist schon anberaumt.

Das Förderprogramm wird über die NRW-Bank abgewickelt; Start ist Anfang 2017. Die Landesregierung schreibt dazu: „Die genauen Details des Programms wird der Finanzminister in der Sommerpause ausarbeiten. Nach den Sommerferien wird dann der Aufruf zu „Gute Schule 2020“ starten. Also darf in den Ferien schon mal nachgedacht werden, wo das Geld gut investiert wäre.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4352464?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F4852118%2F4852121%2F
Nachrichten-Ticker