Saerbecks Sportclub sucht und findet immer neue Spenden-Ideen
Besser schlafen für den Falketreff

Saerbeck -

Das große Fenster zur Schulstraße hin ist mittlerweile drin. Das ist einer der jüngsten, von außen sichtbaren Fortschritte am Neubau der Umkleiden und des Falketreffs am Sportplatz. Auch innen laufen die Arbeiten weiter. Aber nicht nur die Handwerker müssen ran – auch der SC Falke hat in die Hände zu spucken in Sachen Finanzierung. Denn trotz des Geldes von der Gemeinde bleibt für den Verein eine sechsstellige Summe für den Falketreff aufzubringen. Dieser Betrag macht erfinderisch, nicht nur im Vorstand.

Donnerstag, 15.12.2016, 22:12 Uhr

Statt rumzusitzen oder -liegen muss der SC Falke, hier vertreten durch André Hansmeier (rechts), zur Finanzierung seines Neubaus kräftig anpacken und wird dabei seit Neuestem von Markus Pflips unterstützt.
Statt rumzusitzen oder -liegen muss der SC Falke, hier vertreten durch André Hansmeier (rechts), zur Finanzierung seines Neubaus kräftig anpacken und wird dabei seit Neuestem von Markus Pflips unterstützt. Foto: Alfred Riese

Das jüngste Beispiel für die Unterstützung, die der Saerbecker Sportclub erfährt, ist auch ein besonders schönes, findet André Hansmeier vom SC.

„Hier ist ein Saerbecker Unternehmen mit einer Idee auf uns zugekommen und mal nicht umgekehrt“, bedankt sich Hansmeier bei Markus Pflips und seiner Firma PSP an der Hahnstraße. Die Idee, die er meint, ist: Kunden können quasi schlafend etwas für den SC Falke tun, indem sie sich im Werksverkauf des ansonsten auf Silikon-Formteile spezialisierten Unternehmens eine neue Schaum-Matratze zulegen.

50 Euro pro verkaufter Schlafunterlage spendet die Firma an den Verein für den Neubau. „Ich finde es gut, dass ihr bei Falke Ideen habt und etwas bewegt“, erklärt Markus Pflips die Aktion.

Eine weitere Spendensammel-Aktion läuft beim SC Falke unter dem Titel „Namenstafel“.

Auf einer solchen können Unterstützer via Homepage des Vereins für 50 Euro ihre Namen in Edelstahl verewigen lassen. „30 Leute haben allein in den ersten zwei Tagen mitgemacht, das wird gut angenommen“, freute sich André Hansmeier. Das gleiche gelte für den Weihnachtsbaumverkauf im Sparkassen-Stadion und auch für die Aktion „Pfand für die Wand“, die durch Verzicht auf Becherpfand zuletzt auf dem Adventsmarkt einen Beitrag von 200 Euro gebracht habe.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4502580?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F4852118%2F4852119%2F
Wie Münsters Kinogänger ticken
Klaus-Dieter Klepsch kümmert sich Woche für Woche darum, dass attraktive Filme über die Kinoleinwand flimmern.
Nachrichten-Ticker