Gesamtschüler sammeln für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge
Von der Sinngebung des Sinnlosen

saerbeck -

In Zusammenarbeit mit dem „Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge“ werden von Montag, 16. Januar, bis Freitag, 20. Januar, Schüler der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule Saerbeck die jährliche Haus- und Straßensammlung in Saerbeck rückwirkend für das Jahr 2016 durchführen.

Donnerstag, 12.01.2017, 20:01 Uhr

Jugendliche pflegen Kriegsgräber und setzen ein Zeichen für ein friedliches Miteinander.
Jugendliche pflegen Kriegsgräber und setzen ein Zeichen für ein friedliches Miteinander. Foto: dpa

Der Volksbund ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe sowie der politischen Erwachsenenbildung. Im Jahr 2014 hat der Volksbund für seine Jugendarbeit den Westfälischen Friedenspreis erhalten. Bereits in den 1920er Jahren gab es Initiativen von jungen Menschen, sich um die Erhaltung und Pflege von Kriegsgräbern zu kümmern.

Daraus ist eine zeitgemäße Jugendarbeit geworden, die internationale Anerkennung findet. Junge Menschen aus vielen Ländern kommen jährlich in den Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten des Volksbundes, in Workcamps oder zu lokalen Projekten zusammen, um mit Worten und Taten Zeichen für ein friedvolleres Miteinander zu setzen.

Der Sammelerlös 2016 ist für die Pflege und Instandsetzung von Kriegsgräberstätten im Ausland, Unterstützung der Workcamps im In- und Ausland sowie von Projekten im Rahmen der Friedenserziehung in den Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten des Volksbundes vorgesehen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4554849?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F4852114%2F4852117%2F
Nachrichten-Ticker