Verbandsversammlung in der Heizzentrale
VHS stößt wieder neue Türen auf

Saerbeck -

Erwartet hatten sie ein Jahresergebnis von minus 30 500 Euro, herausgekommen ist aber ein dickes Plus von mehr als 70 000 Euro. Das VHS-Leiter Dr. Kai Lüken aber gleich erklärt: „Die Ergebnisverbesserung gegenüber dem Plan 2016 resultiert im Wesentlichen aus Mehreinnahmen bei den Teilnehmergebühren und erhöhten Zuschüssen aus dem EU-Sozialfonds. Die Teilnehmergebühren erhöhten sich durch höhere Teilnehmerzahlen und eine Ausweitung der Unterrichtsstunden“, schreibt er im Jahresbericht, den er in Saerbecks heißer Heizzentrale den Vertretern der drei beteiligten Kommunen auf den Tisch legte.

Freitag, 07.07.2017, 16:07 Uhr

In der heißen Heizzentrale am Kirchplatz hielt der VHS-Zweckverband seine 123. Versammlung ab und hatte bis auf wenige Fußnoten lauter gute Nachrichten für die Mitglieder aus Saerbeck, Greven und Emsdetten.
In der heißen Heizzentrale am Kirchplatz hielt der VHS-Zweckverband seine 123. Versammlung ab und hatte bis auf wenige Fußnoten lauter gute Nachrichten für die Mitglieder aus Saerbeck, Greven und Emsdetten. Foto: Hans Lüttmann

1975 – was für ein Jahrgang! Angelina Jolie, David Beckham, Jamie Oliver, Eva Longoria – und der VHS-Zweckverband Emsdetten-Greven-Saerbeck werden 42. In dieser Gesellschaft und dem strunzgesunden Alter sollte man das Einmaleins eigentlich beherrschen.

Und doch stellt man auf Seite 3 des Jahresberichts für 2016 ganz unwillkürlich die Frage: Haben die denn keinen Taschenrechner? Erwartet hatten sie ein Jahresergebnis von minus 30 500 Euro, herausgekommen ist aber ein dickes Plus von mehr als 70 000 Euro. Das VHS-Leiter Dr. Kai Lüken aber gleich erklärt: „Die Ergebnisverbesserung gegenüber dem Plan 2016 resultiert im Wesentlichen aus Mehreinnahmen bei den Teilnehmergebühren und erhöhten Zuschüssen aus dem EU-Sozialfonds. Die Teilnehmergebühren erhöhten sich durch höhere Teilnehmerzahlen und eine Ausweitung der Unterrichtsstunden“, schreibt er im Jahresbericht, den er in Saerbecks heißer Heizzentrale den Vertretern der drei beteiligten Kommunen auf den Tisch legte.

Bevor Lüken den Jahresabschluss und seinen Bericht weiter erläuterte, überbrachte er die einzige schlechte Nachricht des späten Nachmittags: Der EU-Sozialfonds soll auf die Hälfte zusammengestrichen werden; das träfe vor allem die OGS und den Bereich Pflege. „Aber der Landesverband hat schon einen Brandbrief an den neuen Ministerpräsidenten Armin Laschet geschrieben“, beruhigte Kai Lüken die Anwesenden.

Dann aber holte er aus und öffnet etliche neue Türen, durch die die VHS gehen will: Da soll der Bereich Wirtschaft ausgebaut werden; „Webinar“ hießt hier das Schlüsselwort, ein Begriff aus „Web“ und „Seminar“. Ein Online-Seminar, dem die eingeladenen Teilnehmer von ihrem heimischen Computer oder dem Rechner am Arbeitsplatz aus folgen können.

Weiter geht es mit Kultur und einer Kooperation mit Ibbenbüren und Lengerich. Fahrten nach Worpswede sollen angeboten werden, zum Rock‘n‘Popmuseum in Gronau, Weltkulturstätten werden besucht und in Zusammenarbeit mit dem Welbergener Kreis ein einvöllig neues Ausstellungsprojekt auf die Beine gestellt.

Auch die Fremdsprachen werden belebt: Warum nicht mal englisch kochen und dabei Englisch sprechen? Oder, na gut, französisch kochen ist auch im Angebot und spanisch sowieso.

Und ganz zum Schluss noch diese beiden Novitäten: Das nächste Programmheft wird vor Weihnachten erscheinen (und Bildungsgutscheine zum Verschenken anbieten) und endlich auch in Farbe gedruckt. Und niemanden wird es überraschend, dass sich die VHS bald auch auf Facebook präsentiert – im Alter von 42.

Und übrigens ist die 42 eine ganz wichtige Schlüsselzahl bei der Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4991282?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Nachrichten-Ticker