Ökumenische Podiumsdiskussion im Luther-Jahr
Ist die Einheit der Kirchen möglich?

Saerbeck -

500 Jahre Reformation, diesem Jahrestag widmet das Katholische Bildungswerk (kbw) St. Georg zusammen mit der evangelischen Arche am Mittwoch, 22. November, ein hochkarätig besetztes Podiumsgespräch. Die Veranstaltung, bei der die Teilnehmer ausdrücklich zum Mitdiskutieren eingeladen sind, beginnt um 19.30 Uhr im Pfarrheim.

Samstag, 21.10.2017, 15:10 Uhr

Das katholische Bildungswerk  und die evangelische Arche laden zu einem Podiumsgespräch ein. V.l.: Monika Benning, Bernhard Schäffer, Maria Schwering und Werner Heckmann.
Das katholische Bildungswerk  und die evangelische Arche laden zu einem Podiumsgespräch ein. V.l.: Monika Benning, Bernhard Schäffer, Maria Schwering und Werner Heckmann. Foto: Alfred Riese

Die Experten kommen von der Uni Münster: Prof. Dorothea Sattler , Leiterin des ökumenischen Instituts, von der katholischen Seite und Michael Beintker , emeritierter Professor am Seminar für reformierte Theologie, von der evangelischen Seite.

„Martin Luther hat nie eine Trennung gewollt, allerdings Reformen seiner Kirche“, formuliert das kbw in einer Einladung. Das Gespräch zwischen und mit den Experten soll unter anderem diese Fragen beleuchten: Wie beurteilen die beiden Kirchen die Gründe für die Trennung heute? Gibt es in wesentlichen Punkten nicht längst Einvernehmen? Ist Einheit möglich? Oder, wie Pastoralreferent Werner Heckmann sagte: Stimmt am Ende die Ansicht des ehemaligen Bundestagspräsidenten Norbert Lammert, dass beide Konfessionen herausmüssen aus der „versöhnten Verschiedenheit“ und ihre Spaltung überwinden?

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5235179?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Nachrichten-Ticker