Saerbecker Sportschau
Kreisliga-Meister bis WM-Teilnehmer

Saerbeck -

Olympiateilnehmerinnen wie Friederike Möhlenkamp gibt es dieses Mal nicht zu ehren, und der Termin ist ein Samstag statt eines Freitags. Ansonsten bleibt bei der „Saerbecker Sportschau“ am 3. März ab 18 Uhr in Hövels Festhalle alles wie in den vergangenen beiden Jahren, kündigte Bürgermeister Wilfried Roos jetzt an.

Dienstag, 27.02.2018, 11:02 Uhr

Haben die Finger im Spiel bei der „Sportschau“ (von links): Guido Attermeier, Edith Göcking, Michael Muth, Monika Schmidt und Bürgermeister Wilfried Roos.
Haben die Finger im Spiel bei der „Sportschau“ (von links): Guido Attermeier, Edith Göcking, Michael Muth, Monika Schmidt und Bürgermeister Wilfried Roos. Foto: Alfred Riese

Wenn man nach Stimmung und Applauswerten bei den ersten beiden Auflagen der runderneuerten Sportlerehrung geht, dürften viele das für eine gute Nachricht halten: Es wird wohl wieder abwechslungsreich, lustig, beeindruckend, informativ und spannend.

Im Mittelpunkt des dreistündigen Programms mit anschließender öffentlicher Party steht nicht Oli Materlik , Kabarettist, Comedian im GOP-Variete in Münster und in Saerbeck als kurzweiliger Moderator der Sportschau bekannt. Es geht um die erfolgreichen Saerbecker Sportlerinnen und Sportler. In zwei halbstündigen Blöcken werden sie offiziell von der Gemeinde geehrt und dabei natürlich vorgestellt. Die Spanne reicht vom Kreisliga-Meister bis zum WM-Teilnehmer.

Bei den Teams ist es einmal mehr die Hip-Hop-Crew „True Fame “, die es bis zur WM in Glasgow schaffte. Das Saerbecker HK Dance Studio kann bis Samstag noch Platz an den Wänden schaffen, denn einige weitere Teams und Einzelstarterinnen stehen auch noch auf der Ehrungsliste. Das Gruppenfoto der ausgezeichneten Mannschaften werden sich die HK-Tänzer mit der Schießgruppe des BSV Dorf sowie der Pony-Mannschaft und der Schärpen-Equipe des RV St. Georg teilen.

Bei den Einzelsportlern sind Hip-Hopper des Tanzstudios YourDance gelistet, darunter die weltmeisterliche Carmen Marin Martin, dazu Meike Gerlach, unter anderem als Vize-Europameisterin in der 4-mal-400-Meter Staffel. Mit Sport-Aerobic brachte es dtb-Kaderathletin Alina Hoof zu Edelmetall auf Landesebene – und zu einem Auftritt im Showprogramm der Sportschau. Kreis- und Westfalenmeister und DM-Teilnehmer drücken sich bei der Ehrung der Einzelsportler das Mikro in die Hand, quer durch die Altersklassen.

Den Co-Moderator mit Lokalkolorit macht wieder Michael Muth. Mit dabei ist ein weiteres Mal die Trommelgruppe der Ledder Werkstätten, neu ist „Ewald, der Alphorn-Mann“. Geheim bleibt bis zum 3. März, an welche besonders verdiente Person im Saerbecker Sport der Paul-Beckschwarte-Preis geht. Noch unbekannt ist, wie die Besucher der Sportschau über Sportler, Sportlerin und Mannschaft des Jahres abstimmen. Hier zählt für die Geehrten bis zur Verkündung gegen 21 Uhr jede Stimme im Saal. Bis dahin lockt zusätzlich eine Tombola.

„Die Gemeinde will mit der Sportschau herausragende Leistungen ehren und so auch dem Breitensport mehr Öffentlichkeit verschaffen“, erklärte Bürgermeister Roos das Ziel der Veranstaltung, die sich an alle Saerbecker richtet. Monika Schmidt, Vorsitzende der Sportausschusses, warb knackiger: „Hingehen! Bisher haben alle Besucher gesagt: Wer nicht da war, hat etwas verpasst.“

Karten gibt es bis Freitagmittag im Vorverkauf zum Preis von sechs Euro im Rathaus (Zimmer 401), bei Buch & mehr, Getränke Hövel und den Geldinstituten. An der Abendkasse kosten sie zehn Euro.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5553743?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Nachrichten-Ticker