Neues Fahrzeug bestellt / Ehrenamtliche müssen ab 65 Jahren jedes Jahr zum Betriebsarzt
Neue Bürgerbus-Fahrer gesucht

Saerbeck -

Der Bürgerbusverein Emsdetten-Saerbeck sucht dringend neue Fahrer. Das große Problem: „Das Durchschnittsalter liegt derzeit bei 67 Jahren. Die Fahrer ab 65 müssen jedes Jahr zum Betriebsarzt. Der entscheidet, ob man weiterfahren darf oder nicht“, erklärt Heinz Klostermann, stellvertretender Fahrdienstleiter aus Saerbeck.

Sonntag, 12.08.2018, 10:30 Uhr

So sieht das neue Fahrzeug aus, mit dem der Bürgerbusverein im Dezember rechnet.
So sieht das neue Fahrzeug aus, mit dem der Bürgerbusverein im Dezember rechnet. Foto: Bürgerbusverein

Häufigstes Problem: die Augen. „Es gibt Jahre da fällt keiner weg, ein anderes mal sind es gleich zehn“, ergänzt Fahrdienstleiter Willy Sellin: „Für die brauchen wir Ersatz.“ Gerne auch Frauen.

Derzeit sind 76 Fahrer im Verein ehrenamtlich aktiv, davon fahren monatlich rund 60. Die anderen fallen wegen Urlaub oder Krankheit aus. „Bei 120 Fahreinsätzen pro Monat heißt das: Jeder muss mindestens zweimal im Monat ran“, rechnet Willy Sellin vor.

Voraussetzungen sind der Führerschein Klasse B (alte Klasse 3), eine ärztliche Untersuchung beim Betriebsarzt, ein polizeiliches Führungszeugnis (Sellin: „Da auch Kinder und Schüler gefahren werden“) sowie ein Führerschein zur Fahrgastbeförderung für Bürgerbus. „Den organisiert und finanziert der Verein“, betont Heinz Klostermann. Der Beförderungsschein wird vom Kreis ausgestellt, eine Prüfung gibt es nicht.

Fahrdienstleiter Willy Sellin (r.) und sein Stellvertreter Heinz Klostermann.

Fahrdienstleiter Willy Sellin (r.) und sein Stellvertreter Heinz Klostermann. Foto: Jan-Philipp Jenke

Darüber hinaus sollte man Spaß im Umgang mit Menschen mitbringen. „‚Nicht mit dem Fahrer sprechen‘ gilt bei uns nicht, im Gegenteil“, sagt Heinz Klostermann: „Die Kommunikation ist uns sehr wichtig.“ Die Fahrer seien Ansprechpartner, da wird vom Arztbesuch erzählt oder darüber, was man in der Stadt zu erledigen hat. „Manche fahren nur mit, um sich mit dem Busfahrer zu unterhalten“, berichtet Heinz Klostermann und fügt hinzu: „Das ist unsere große Stärke.“ Die Fahrer gehen den Fahrgästen auch zur Hand, helfen beispielsweise große Taschen im Bus zu verstauen oder beim Einstieg mit dem Rollator.

Die Fahrer sollten mindestens einmal im Monat fahren, circa vier Stunden. „Wenn möglich beide Strecken: Stadt Emsdetten und Emsdetten – Saerbeck“, so Heinz Klostermann. Die Ehrenamtlichen könnten sich das selbst einteilen, eine Mail mit dem Wunschtermin genügt. „Einer wollte beispielsweise immer dienstags fahren. Warum, habe ich gefragt. Da ginge seine Frau immer zu Aldi, antwortete er.“ Hinzu kommen die monatlichen Fahrertreffen, wo alles abgestimmt wird. So weiß jeder in der Regel zwei Monate im voraus Bescheid, wann er fährt. Bei Absagen wegen Urlaub oder Krankheit müsse Ersatz gefunden werden.

Bürgerbusfahrer kann man ab 23 Jahre werden, nach oben entscheidet der Arzt, wann Schluss ist. Ab 65 müssen die Fahrer jährlich zur Untersuchung zum Betriebsarzt, vorher alle fünf Jahre.

Neu-Fahrer bräuchten übrigens keine Angst haben. „Die Busse fahren sich wie ein Pkw“, erklärt Willy Sellin. Es gebe vorher eine Einweisung. Probeweise mitzufahren sei möglich, selbst Probe zu fahren aber nicht.

Zwar werden die Bürgerbusfahrer nicht entlohnt, aber als Anerkennung für ihr Engagement gibt es jedes Jahr eine Radtour mit den Mitgliedern, eine Dankeschön-Fahrt und eine Jahresabschlussfeier.

Wissenswertes über den neuen Bus:Der Bürgerbusverein fiebert der Lieferung eines neuen Busses entgegen. „Wir rechnen Weihnachten mit dem Fahrzeug“, so Willy Sellin. Dieses ist ein Niederflurfahrzeug (Einstieg bei 23 Zentimetern, die jetzigen beiden Fahrzeuge haben 50 Zentimeter, Heinz Klostermann: „Für Kinderwagen und Rollatoren super geeignet“). Einer der alten Busse wird durch das moderne Fahrzeug ersetzt. „Der neue sieht jetzt auch wie ein richtiger Bus aus“, freut sich Fahrdienstleiter Sellin. Das Diesel-Fahrzeug ist ein modernes Euro 6d-Temp-Modell. Es kostet über 100 000 Euro, doppelt so viel wie die bisherigen Fahrzeuge. 70 000 Euro kommen als Zuschuss vom Land, der Rest wird durch den Verkauf des ausscheidenden Fahrzeugs sowie die Kommunen Emsdetten und Saerbeck finanziert.

Zum Thema

Wer sich als Bürgerbusfahrer engagieren möchte, kann sich bei Heinz Klostermann, ' 0 25 74/ 8472 melden, oder per Mail an info@buergerbus-emsdetten.de. Mehr Infos im Internet unter www.buergerbus-emsdetten.de.

...
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5966529?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Mammut-Milchzahn – „Der Fund meines Lebens“
Der etwa sechs Zentimeter lange Milchstoßzahn eines Mammutjungen ist für die Paläontologen eine wahre Sensation.
Nachrichten-Ticker