IKEK-Abschlussveranstaltung am Montag in Bürgersaal
Entwicklungskonzepte werden vorgestellt

Saerbeck -

Gut acht Monate lang haben interessierte Bürger auf Einladung der Gemeindeverwaltung an Zukunftsideen für Saerbeck und die Bauerschaften gearbeitet, nun liegen die Ergebnisse vor.

Samstag, 08.09.2018, 10:50 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 08.09.2018, 10:47 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 08.09.2018, 10:50 Uhr
Die Bauchaue als generationenübergreifender Bewegungs-, Spiel-und Sportplatz am MGH ist der Beitrag der Kolpingsfamilie zum IKEK, den hier Alfons Bücker vorstellt.
Die Bauchaue als generationenübergreifender Bewegungs-, Spiel-und Sportplatz am MGH ist der Beitrag der Kolpingsfamilie zum IKEK, den hier Alfons Bücker vorstellt. Foto: Alfred Riese

Das „Integrierte Kommunale Entwicklungskonzept“ (IKEK) ist der Fahrplan dafür, wohin sich die Gemeinde in den nächsten rund zehn Jahren entwickeln will. Damit geht ein bürgerschaftlich getragener Prozess zu Ende, in dem neben einer Strategie auch zahlreiche konkrete Projekte von Menschen aus Saerbeck erarbeitet wurden. Die Umsetzung ist nun der nächste Schritt. Doch zuvor werden die Konzeptergebnisse der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Integrierte Kommunale Entwicklungskonzept ist ein Instrument, mit dem die Interessen von Ortschaften im ländlichen Raum nachhaltig unterstützt werden sollen. Es trägt zur Stärkung eigenständiger lokaler und regionaler Entwicklungsprozesse bei. Das IKEK „Zukunft Saerbeck“ wurde von der Gemeinde zum Jahresanfang in Auftrag gegeben. Am Montag, 10. September haben alle Interessenten die Möglichkeit, sich über das Ergebnis der nun zu Ende gehenden Konzeptphase des IKEK zu informieren: Ab 18 Uhr werden im Bürgersaal des Bürgerhauses die erarbeiteten Leitbilder für die kommende Entwicklung, das bisher Erreichte und Erläuterungen für das weitere Vorgehen vorgestellt. Und auch die vielen von Bürgern entwickelten Ideen und Maßnahmen werden – nach der Projektmesse im August – noch einmal vorgestellt.

Die Saerbecker haben in vier Ortsteilworkshops und IKEK-Foren seit Februar diskutiert, was für die Zukunft von Saerbeck wichtig ist und wie der Ort künftig aussehen soll und somit den Prozess aktiv mitgestaltet. „Es ist schön zu sehen, wie weit Saerbeck in dieser kurzen Zeit mit seiner Zukunftsplanung gekommen ist“, freut sich Dr. Frank Bröckling vom begleitenden Büro planinvent. „Wir haben die Problemlagen und Diskussionen vor Ort gut mitbekommen: Die Frage der Aufwertung des Ortskerns, die Verkehrssituation, die dauerhafte Sicherung der Lebensstandorte in den Bauerschaften – mittlerweile wurde ein vereinbarender Konsens der Mitmacher geschaffen, der eine deutliche Richtung vorgibt für die nächsten zehn Jahre. Wichtig ist nun, dass alle am Ball bleiben und gerne auch noch mehr Aktive eingebunden werden. Die Voraussetzungen dafür sind aber in jedem Fall da!“ Das IKEK sieht Bröckling dabei nicht als abschließendes Dokument, sondern als Richtungsweiser für die kommenden Jahre. Von daher sei die Präsentation der Ergebnisse auch nicht als Abschluss zu betrachten, sondern viel mehr als Beginn einer nächsten Phase in Sachen kommunaler Entwicklungsplanung: „Die Konzeptumsetzung, also der spannendste Teil der Ortsentwicklung, steht nun bevor.“

Zum Thema

www.saerbeck.de

...
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6033220?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
1700 Schweine in Flammen verendet
Spurensuche nach dem Großbrand: 1700 Schweine in Flammen verendet
Nachrichten-Ticker