500 Läufer auf fünf verschiedenen Strecken
Beim „Bambinilauf“ schnurrten die Handys

Saerbeck -

Rund 500 Sportler haben sich am Samstag beim 27. Kirmeslauf auf die fünf Strecken zwischen 400 Meter und zehn Kilometer gemacht.

Sonntag, 30.09.2018, 15:24 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 30.09.2018, 15:24 Uhr
77 Jungen der Jahrgänge 2009 bis 2012 gingen über die 1,2 Kilometer durchs Wohngebiet am Heckenweg an den Start.
77 Jungen der Jahrgänge 2009 bis 2012 gingen über die 1,2 Kilometer durchs Wohngebiet am Heckenweg an den Start. Foto: Alfred Riese

Bei angenehmen Temperaturen und leichtem Wind – aber vor allem ohne Sturzregen wie im vergangenen Jahr – überwog die Zahl der Starter in den Altersklassen ab U14 im Fünf-Kilometer-Jedermannlauf und im Zehn-Kilometer-Hauptlauf leicht.

Die Stars bei der von der Falke-Leichtathletikabteilung wieder sehr schön familiär gehaltenen Veranstaltung waren aber die Jüngeren. Höhepunkt und von mehr Handykameras gefilmt als Kinder am Start waren: der Bambinilauf – auf dem Schild an der Anmeldung aus Versehen, aber lustig als „Bambilauf“ angekündigt.

36 Kinder hatten die Saerbecker Kita vorangemeldet. Als die Startklappe schlug, gingen mit Sicherheit mehr auf den Rundkurs durch das Sparkassen-Stadion an der Lindenstraße. Einige ließen sich auch von fehlender Anmeldung und Startnummer nicht davon abhalten, in der großen Gruppe loszusprinten. Der Lohn der frühkindlichen Sportlichkeit: Urkunden für jeden und Pokale für Kitas.

Die Jüngste war gerade zwei Jahre und drei Monate alt, meldete Moderator Stefan Günnigmann. „Was für ein Gewusel auf der Gegengeraden“, stellte er fest, „aber das soll so“.

Nach den für kurze Beine langen 400 Metern gab es die positive Bestärkung sofort beim Zieleinlauf in Form einer Medaille um den Hals. Und jede Menge Applaus für jedes einzelne Laufkind. Die weitaus größte Bambinilauf-Gruppe kam aus der DRK-Kita Burg Funkelstein, die gerade erst vom Kreissportbund für zehn Jahre als zertifizierter Bewegungskindergarten geehrt wurde zusammen mit Partner SC Falke als kinderfreundlichem Sportverein. Stimmt beides, zeigte der Kirmeslauf.

Über die 1,2-Kilometer-Strecke für die Jahrgänge 2009 bis 2012 wetteiferten die Klassen der St.-Georg-Grundschule und umliegender Grundschulen um die höchsten Teilnehmerzahlen. Insgesamt waren es 77 Jungen und 60 Mädchen und die meisten aus Saerbeck, die ihre Schulen in Bewegung brachten.

Bei den Jungen war Arne Westarp, Drittklässler der St.-Georg-Grundschule, der Schnellste, bei den Mädchen Mina Lehmkuhl (Viertklässlerin). Über die zwei Kilometer für Schüler (U12 bis U14) hatte Ole Voskort für den SC Falke Saerbeck die Nase deutlich vorne. Schnellstes Saerbecker Mädchen war Katharina Engeler.

Die fünf Kilometer über ebene, landschaftlich hübsche Wirtschaftswege brachte Ludger Schröer (M45, LG Deiringsen) als Erster hinter sich nach 17.05 Minuten. Schnellste Frau war Saskia Schiemann (W20, Teuto Riesenbeck) in 18.41 Minuten. Über zehn Kilometer siegte Jens Spinneker (M20, Westfalia Hopsten) in 33.42 Minuten bei den Männern. Bei den Frauen hatte Miriam Schröder (W40, LSF Münster) mit 38.02 Minuten die Nase vorne.

Die potenziellen Siegertreppchen-Besteiger des SC Falke waren beim eigenen Kirmeslauf natürlich unter den rund 50 Helfern, die als Streckenposten, in der Anmeldung oder am Kuchenbuffett arbeiteten.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6088716?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Mammut-Milchzahn – „Der Fund meines Lebens“
Der etwa sechs Zentimeter lange Milchstoßzahn eines Mammutjungen ist für die Paläontologen eine wahre Sensation.
Nachrichten-Ticker