Emsdettener Straße
Tempo 30 ist kein Thema für den Kreis

Saerbeck -

Für das Straßenverkehrsamt des Kreises ist die Akte zu in Sachen Tempo 30 auf der Emsdettener Straße im Ort. Mehrfach hatte das Amt einer Anwohnerinitiative und Ortspolitikern zuvor zu erklären versucht, dass die Rechtslage die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht hergibt. Bisher fand man in Saerbeck allerdings, dass das Thema ein dickes Brett zum Bohren ist. Ob weiter gebohrt wird, ist zunächst offen.

Samstag, 02.02.2019, 07:00 Uhr
Teilerfolg der Anwohnerinitiative: An der Emsdettener Straße soll östlich der Zufahrt zum Parkplatz in der Nähe der Kitas eine Druckampel installiert werden.
Teilerfolg der Anwohnerinitiative: An der Emsdettener Straße soll östlich der Zufahrt zum Parkplatz in der Nähe der Kitas eine Druckampel installiert werden. Foto: Alfred Riese

Das Straßenverkehrsamt des Kreises Steinfurt hat die Akte „Tempo 30 auf der Emsdettener Straße“ geschlossen. Das berichtete Bürgermeister Wilfried Roos in der Sitzung des Hauptausschusses am Donnerstagabend. Auf der Strecke zwischen den beiden Kreisverkehren sei „eine Begrenzung auf Tempo 30 nicht möglich“, habe das zuständige Amt nach nochmaliger Recherche auch im NRW-Verkehrsministerium festgestellt. „Der Kreis befasst sich mit dem Thema nicht weiter“, zog Roos die Schlussfolgerung. Allerdings habe der Sachgebietsleiter Verkehrslenkung und Verkehrssicherheit, Günter Springer , in Aussicht gestellt, die Angelegenheit neu aufzurollen, wenn sich die Gesetzeslage ändern sollte. Das veranlasste Ausschussmitglied Bernd Schweighöfer (SPD) zu der Nachfrage, „ist das jetzt wirklich endgültig?“

Im vergangenen Jahr hatte eine Anwohnerinitiative mit mehreren hundert Unterschriften mehr Verkehrsberuhigung insbesondere auf der Emsdettener Straße gefordert. Besonders ging es um Kinder und Eltern auf dem Weg zu Kitas, um Besucher des Mehrgenerationenhauses (MGH) und Beschäftigte der Ledder Werkstätten auf dem Weg zur Arbeit. Zuletzt unterstützten die Seniorenlotsen im MGH die Initiative. Auch das Integrierte kommunale Entwicklungskonzept (Ikek) wurde als Argument heran gezogen.

Mehrfach beschäftigten sich Ausschüsse und der Gemeinderat mit den Anwohnerforderungen, und mehrfach kam Günter Springer vom Kreis-Verkehrsamt nach Saerbeck – allerdings stets ohne die gewünschten Nachrichten. Noch im September hatte sich Bürgermeister Roos dafür ausgesprochen, trotz allem am Ziel Tempo 30 festzuhalten. Auch die Anwohnerinitiative bekräftigte ihre Forderungen.

Knackpunkt und Hauptargument war beim Kreis die „überörtliche Verkehrsfunktion“, die die Emsdettener Straße auch nach ihrer Abstufung zur Gemeindestraße weiter habe. Zwischenzeitlich hat der Gemeinderat beschlossen, in Höhe der Zufahrt zum Parkplatz Teigelkamp eine Druckknopfampel zu montieren. Darüber hinaus wurde beim Kreis das Aufstellen neuer Schilder beantragt: Durchfahrt verboten für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen, ausgenommen land-, forstwirtschaftlicher und Lieferverkehr. Auch das war eine Forderung der Anwohnerinitiative, die damit zumindest teilweise erfolgreich ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6362874?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Nachrichten-Ticker