Funkelsteiner machen auf ihrer Weltreise Halt in Indien
Wo der Reis mit den Fingern gegessen wird

Saerbeck -

Die blaue, glänzende Kurta fiel auf und war anders als sonst. Trotzdem erkannten einige Kinder in der DRK-Kita Burg Funkelstein Ramesh Chopparapu wieder.

Donnerstag, 21.03.2019, 09:15 Uhr aktualisiert: 21.03.2019, 09:20 Uhr
Pfarrer Ramesh Chopparapu hat sein Mittagessen aus Reis und Soße mitgebracht als Anschauungsmaterial zu seinem Geburtsland Indien beim Projekt „Unsere weite Welt“ in der Kita Burg Funkelstein.
Pfarrer Ramesh Chopparapu hat sein Mittagessen aus Reis und Soße mitgebracht als Anschauungsmaterial zu seinem Geburtsland Indien beim Projekt „Unsere weite Welt“ in der Kita Burg Funkelstein. Foto: Alfred Riese

Der Pfarrer in der St.-Georg-Gemeinde war am Mittwoch zu Besuch bei ihnen. Er hatte das lange, kragenlose und weit geschnittene Hemd angezogen, weil es zur traditionellen Kleidung in seinem Geburtsland Indien gehört. Davon erzählte er den Kindern, als ein Gast bei ihrem Projekt „Unsere weite Welt“.

Pfarrer Ramesh Chopperapu fliegt mit ausgebreiteten Armen in sein Geburtsland Indien und nimmt die Kinder der Kita Burg Funkelstein mit bei ihrem Projekt „Unsere weite Welt“.

Pfarrer Ramesh Chopperapu fliegt mit ausgebreiteten Armen in sein Geburtsland Indien und nimmt die Kinder der Kita Burg Funkelstein mit bei ihrem Projekt „Unsere weite Welt“. Foto: Alfred Riese

Seit Januar ist das das große Thema in der Burg Funkelstein. Die 58 Kinder kommen aus verschiedenen Ländern. „Man braucht keine Angst zu haben, wenn jemand anders aussieht, eine andere Sprache spricht – das kann im Gegenteil sehr spannend sein“, erklärte Kita-Leiterin Kerstin Gräf einen Ansatzpunkt für die Projektwochen. So bereisen die Kinder die Kontinente. Als die USA dran waren, fuhr ein Hotdog-Wagen vor, Karneval feierten die Funkelsteiner in Südamerika. Ihren eigenen Kontinent Europa erschlossen sich die Kinder über Urlaubsziele, markiert auf einer Landkarte. Am heutigen Donnerstag steht ein Versuch für Essen mit Stäbchen an, am Montag geht es in den Zoo zu den Tieren aus aller Welt. Am Ende soll es eine Ausstellung mit Gebasteltem, Gemalten und Gesammelten für die Kita-Eltern geben.

Pfarrer Ramesh Chopparapu hat sein Mittagessen aus Reis und Soße mitgebracht als Anschauungsmaterial zu seinem Geburtsland Indien.

Pfarrer Ramesh Chopparapu hat sein Mittagessen aus Reis und Soße mitgebracht als Anschauungsmaterial zu seinem Geburtsland Indien. Foto: Alfred Riese

Pfarrer Ramesh Chopparapu flog gemeinsam mit den Kindern mit ausgebreiteten Armen nach Indien und zeigte Einblicke in die Kultur und das Leben von Kindern per Video und Fotos. Sein Mittagessen, gekochter Reis mit Soße, hatte er mitgebracht – und aß es landestypisch mit den Fingern. Das gefiel den Funkelsteinern.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6484610?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Jutta van Asselt ist im Theater zu Hause
Jutta van Asselt an einem ihrer Lieblingsplätze – dem Zuschauerraum des Schauspielhauses.
Nachrichten-Ticker