Mathe-Känguru-Wettbewerb an der Grundschule
Rechnen und Knobeln klappt

Saerbeck -

Ob die Köpfe geraucht haben, als die Aufgaben für das Mathe-Känguru auf dem Tisch lagen, weiß man nicht. Bei der Preisverleihung zum bundesweiten Wettbewerb in der St.-Georg-Grundschule konnten auf jeden Fall alle lachen.

Freitag, 17.05.2019, 19:00 Uhr
Sammelten genug Känguru-Mathepunkte für einen Preis (von links): Katharina Engeler (Klasse 4c), Johannes Wirtz (3a) und Ben Kamp (3c) mit Lehrerin Silke Hübner.
Sammelten genug Känguru-Mathepunkte für einen Preis (von links): Katharina Engeler (Klasse 4c), Johannes Wirtz (3a) und Ben Kamp (3c) mit Lehrerin Silke Hübner. Foto: Alfred Riese

In den Klassenzimmern der St.-Georg-Grundschule sitzen gute Rechnerinnen und Rechner. Das stellte die Schülerschaft jetzt erneut beim bundesweiten Wettbewerb „ Känguru der Mathematik “ unter Beweis. 61 Teilnehmer im dritten und vierten Jahrgang stellten sich den teils ziemlich kniffligen Aufgaben, die als Multiple-Choice-Test aus dem Institut für Mathematik der Humboldt-Universität Berlin kommen.

Drei St.-Georg-Schüler sammelten mit ihren Lösungen zu 24 Aufgaben in 75 Minuten genug Punkte für Preise. Johannes Wirtz (Klasse 3a) und Ben Kamp (3c) erhielten am Freitag als dritte Preise Spiele von Lehrerin Silke Hübner, die das Mathe-Känguru an der Grundschule organisiert. Einen doppelten Erfolg fuhr Katharina Engeler (4c) im vierten Jahrgang ein. Ihr Punktestand zeigte den zweiten Preis an, wofür es auch ein Spiel gab. Zusätzlich hatte sie die meisten richtig gelösten, aufeinander folgenden Aufgaben. Für diesen weitesten „Känguru-Sprung“ gab es ein T-Shirt.

Alle Teilnehmer gratulierten sich und den besten Dreien im Forum der Schule mit Applaus und einer Rakete. Lob für den Einsatz und auch den Mut zum Antreten gab es von der Konrektorin Maren Eggerichs. Alle Teilnehmer bekommen neben einer Urkunde einen „Qwürfel“, ein 3D-Puzzle wie ein kleiner Verwandter des Zauberwürfels. Bundesweit beteiligten sich am 25. „Känguru der Mathematik 960 000 Schüler an 11 800 Schulen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6619618?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Kanalbrücke: Der Neubau ist ein „Schmalhans“
Bei einer ersten Infoveranstaltung stellte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine am Mittwoch in Münster die Pläne für die neue Kanalbrücke der Wolbecker Straße vor. Bis 2021 soll alles fertig sein (v.l.): Heinz-Jakob Thyßen sowie die Bauleiter Franziska Finke und Daniel Feismann.
Nachrichten-Ticker