Dritter Platz beim internationalen Videowettbewerb
Energiespartipps in 180 Sekunden

Saerbeck -

Mit einem internationalen Erfolg darf sich die Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) schmücken.

Sonntag, 02.06.2019, 09:00 Uhr
Wo lässt sich im Alltag Energie sparen? Schüler der Klima-AG der MKG forschten für einen Videowettbewerb nach und stellten Playmobilfiguren vor die Kamera.
Wo lässt sich im Alltag Energie sparen? Schüler der Klima-AG der MKG forschten für einen Videowettbewerb nach und stellten Playmobilfiguren vor die Kamera. Foto: Klaus Russell-Wells

Ein Youtube-Clip zu den Klimaauswirkungen von Hackfleisch in Bolognese hat Isabel, Loriana, Mia, Mathilda und Uta beim Energy-Video-Wettbewerb von zehn verpartnerten Klimakommunen in Nordrhein-Westfalen und dem US-Bundesstaat Minnesota Platz drei eingebracht. Die fünf machen in der Klima-AG der MKG mit.

Energie sparen und Energieverschwendung, darum drehte sich der Videowettbewerb der „Climate Smart Municipalities“, der zehn Klimakommunen auf beiden Seiten des Atlantiks. Vier kurze Videos schickten die 20 Schülerinnen und Schüler der Klima-AG aus der Klasse 10d ins Rennen. Ein bisschen Hilfe dazu schickte die Klimakommune Saerbeck: Deren Manager Guido Wallraven ließ sich ausfragen, der digitale Energiewende-Erklärer Klaus Russell-Wells schliff an Drehbuch und Szeneneinstellungen mit. Die MKG-Fremdsprachenassistentin Phoebe Jeffries steuerte bei der Sprache nach. Projekttage, etliche Mittagspausen an der Schule und jede Menge Freizeit investierten die Schüler.

„ Wir haben geguckt, welche Themen aktuell sind“, erklärten die Schüler ihre Herangehensweise. Die Bolo-Gruppe dachte sich, „vegetarisch und vegan wird immer mehr Trend“ und „wir wollten zeigen, ob das dem Klima hilft“. Die drei Varianten der Zubereitung – vegan, vegetarisch und mit Hackfleisch – und ihre CO²-Abdrücke passten in die 180 Sekunden Zeitvorgabe. Das Ergebnis kann man sich denken.

Zwei weitere Gruppen kümmerten sich um das Für und Wider von Elektroautos. Das vierte Team mit Celine, Anna, Lianne, Sheedlove und Paul zeigte mit Playmobilfiguren vor der Smartphone-Kamera, wo sich im Alltag Energie sparen lässt. Die Zahl der Klicks auf dieses Youtube-Video und die Jurywertung beförderten sie auf Platz vier – nicht allzu weit hinter die White-Bear-Lake-Area-Highschool als Sieger.

Youtuber für Klimaschutz und erfolgreich im internationalen Videowettbewerb: die Schülerinnen und Schüler der Klima-AG der MKG mit (von links) Fremdsprachenassistentin Phoebe Jeffries und den Lehrerinnen Christine Aufderhaar und Stephanie Elsler.

Youtuber für Klimaschutz und erfolgreich im internationalen Videowettbewerb: die Schülerinnen und Schüler der Klima-AG der MKG mit (von links) Fremdsprachenassistentin Phoebe Jeffries und den Lehrerinnen Christine Aufderhaar und Stephanie Elsler. Foto: Alfred Riese

In der Klima-AG haben sich 2017 rund 20 Schülerinnen und Schüler der damaligen Klasse 9d mit den Lehrerinnen Stephanie Elsler und Christine Aufderhaar zusammengefunden. Schülerin Isabell möchte, wenn die Klima-AG für sie mit Abschluss des zehnten Jahrgangs zu Ende ist, nach den Sommerferien für vier Monate nach Morris, zu ihrem Skype-Kontakt Lucy, erzählt sie. „Unser Pilot-Baby“ nennt Englischlehrerin Christine Aufderheide sie.

Links zu den Videos gibt es weiter auf der Homepage der MKG.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6655458?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Münsters Klimabewegung stößt in neue Dimensionen vor
Als Antwort auf die anhaltende Kritik, die Schüler gehörten freitags nicht auf die Straße zum Demonstrieren, sondern auf die Schulbank, und als Aufruf an die Politik hat ein junger Demonstrant seine Rechtfertigung für den Klimastreik auf ein Schild geschrieben.
Nachrichten-Ticker