A 3 – Water Solutions an der Boschstraße
Sauberes Wasser bis in die Antarktis

Saerbeck -

Bei A 3 denken wohl die meisten an die 778 Kilometer lange Autobahn. Das wird sich jetzt ändern. Denn dahinter verbirgt sich auch ein Saerbecker Unternehmen. Wo dessen Technik überall zum Einsatz kommt, ist wirklich beeindruckend: Von der Fertigungshalle an der Boschstraße geht’s bis in die Antarktis.

Mittwoch, 12.06.2019, 07:49 Uhr
Ulrich Brüß kontrolliert ein Membranfiltrationsmodul, das in der Saerbecker Halle gefertigt wird. Kleines Bild: Der Geschäftsführer zeigt, wie die Membran, die für A 3 in Belgien produziert werden, aussehen.
Ulrich Brüß kontrolliert ein Membranfiltrationsmodul, das in der Saerbecker Halle gefertigt wird. Kleines Bild: Der Geschäftsführer zeigt, wie die Membran, die für A 3 in Belgien produziert werden, aussehen. Foto: Jan-Philipp Jenke

Die drei A stehen für Abfall-, Abwasser- und Anlagentechnik. „Doch damit können die Chinesen nichts anfangen, deshalb der englische Zusatz ‚Water Solutions‘“, erklärt Geschäftsführer Ulrich Brüß .

A 3 produziert in Saerbeck getauchte MaxFlow-Membranfiltrationsmodule zur Fest-Flüssig-Trennung und zum Einsatz in Membranbioreaktoren. Klingt kompliziert? Ist es auch! Vereinfacht gesagt handelt es sich dabei um ein Verfahren, um Bakterien aus dem Abwasser herauszufiltern, anders als klassische Kläranlagen arbeiten. Laut Ulrich Brüß hat die Technik diverse Vorteile: Kein Mikroplastik bleibt zurück. Aber vor allem ist eine Anlage um das fünffache kleiner als eine herkömmliche Kläranlage. Daher kommen die patentierten Module, die der Diplom-Biologe 2003 entwickelt hat, überwiegend im Industriesektor zum Einsatz.

Aktuell wird eine große Palmölraffinerie in Indonesien gebaut, in der die Technik eingesetzt wird. Ein weiterer Kunde ist die Bundeswehr. „Wir haben alle Kläranlagen in Afghanistan gebaut“, sagt Ulrich Brüß. Außerdem sind die Schiffe der Marine damit ausgestattet, ebenso fünf Kreuzfahrtschiffe, die in der Meyer-Werft in Papenburg gefertigt wurden.

Beim Bau von kompakten Abwasserreinigungsanlagen und mobilen Containerkläranlagen werden mehrere Module miteinander kombiniert. Darüber hinaus baut A 3 Wasseraufbereitungsanlagen zur Gewinnung von technischen Wässern und zur Trinkwassergewinnung. Als Referenz ist hier eine Sterilwasser-Anlage für die Sektproduktion einer sehr namhaften Kellerei zu nennen. Die südlichste Anlage aus dem Hause A 3 steht in einer Forschungsstation der indischen Regierung in der Antarktis, sowohl fürs Trink- als auch fürs Abwasser.

Zu guter Letzt fertigt A 3 Anlagen zur Aufbereitung von Gärresten aus Biogas- und Bioethanolanlagen. Die Gärreste müsse man sich wie eine Art Schlamm vorstellen, so Ulrich Brüß, einem Kuhfladen ähnlich. Daraus wird sauberes Wasser erzeugt, übrig bleibt ein Düngekonzentrat. Erste Anlagen wurden 2007 in der Schweiz und Frankreich gebaut, weitere stehen in England, Korea, den USA und der Türkei. Derzeit ist Ulrich Brüß mit landwirtschaftlichen Verbänden in Kontakt, um eine solche Anlage in der Region zu realisieren. „ Es ist faszinierend, wenn sich Menschen weltweit für unser Produkt begeistern können“, nennt Ulrich Brüß den Ansporn für sein unternehmerisches Schaffen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6682543?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Mordkommission ermittelt nach Leichenfund in Brunnenschacht
Sohn unter Verdacht: Mordkommission ermittelt nach Leichenfund in Brunnenschacht
Nachrichten-Ticker