Wegen Kirchenumbau von St. Georg
Sonntags zur Messe in die Gesamtschule

Saerbeck -

Die ersten Gottesdienste der St.-Georg-Pfarrgemeinde im Forum der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule hielt Pfarrer Peter Ceglarek am Samstag und Sonntag ab. Er dankte dabei der Schule und der politischen Gemeinde für ihre Unterstützung. St. Georg weicht für die Samstags- und Sonntagsmessen in die Schule aus, während bis Ostern 2020 die Kirche umgebaut und renoviert wird.

Montag, 17.06.2019, 11:00 Uhr
Die Flagge der St.-Georg-Pfarrgemeinde wehte zu den ersten Wochenend-Gottesdiensten im Ausweichquartier vor der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule.
Die Flagge der St.-Georg-Pfarrgemeinde wehte zu den ersten Wochenend-Gottesdiensten im Ausweichquartier vor der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule. Foto: Alfred Riese

Die St.-Georg-Pfarrgemeinde hat ihre ersten Sonntags- und Vorabend-Gottesdienste im großen Forum der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) gefeiert. Pfarrer Peter Ceglarek dankte dabei der Schule, die ihre Räume während der Umbauarbeiten in der Kirche bis voraussichtlich Ostern 2020 zur Verfügung stellt, und der politischen Gemeinde für die Unterstützung.

In den drei Gottesdiensten nahmen knapp 300 Teilnehmer Platz auf den Stühlen in der Mitte, den fest installierten Sitzgelegenheiten des Forums und den Holzbänken drum herum. Altar, Deckenkreuz, Osterkerze, ein rasch vom Hausmeister gezimmerter Lagerraum als Übergangs-Sakristei: Das Forum zeigte seine Eignung als Gottesdienstort.

Einen ganz großen Dank an die Maximilian-Kolbe-Gesamtschule und die politische Gemeinde, dass wir hier sein dürfen, während unsere Kirche umgebaut wird.

Peter Ceglarek, Leitender Pfarrer von St. Georg

Die Ansprachen in den Gottesdiensten waren dem Thema „ Caritas – nah bei den Menschen“ gewidmet, sowohl dem Caritasverband Greven-Emsdetten und auch Saerbeck mit seinen vielfältigen Beratungs-, Unterstützungs-, Begleitungs- und Hilfsangeboten wie auch der ehrenamtlichen Pfarrcaritas in St. Georg. Ingrid Aupke vom Caritasverband stellte dessen Angebote vor, unter anderem die Pflegeberatung. Maria Hövel aus St. Georg ging unter anderem auf die Besuchsdienste ein, die sozialer Armut entgegenwirken sollen. Zu den allgemein bekannteren Einrichtungen der Caritas zählen in Saerbeck die Ausgabestelle der Tafel, die Kleiderstube und die Beratungsstelle im Caritashaus neben der Kirche. Neue ehrenamtliche Mitarbeiter sind bei Pfarrcaritas sehr willkommen. Kontakt: Reni Dütsch, Tel. 02574/ 1243.

Mit Stühlen in der Mitte, den fest montierten Sitzgelegenheiten des großen Forums und transportablen Holzbänken drum herum bietet die Gesamtschule St. Georg an den Wochenenden für rund 140 Gottesdienstbesucher Platz.

Mit Stühlen in der Mitte, den fest montierten Sitzgelegenheiten des großen Forums und transportablen Holzbänken drum herum bietet die Gesamtschule St. Georg an den Wochenenden für rund 140 Gottesdienstbesucher Platz. Foto: Alfred Riese

Wegen einer Gedenkaktion einer Schülergruppe aus dem zwölften Jahrgang mit dem Lehrer Werner Engels stand während der Gottesdienste ein großer Davidstern hinter Altar und Osterkerze (siehe Bericht unten). Pfarrer Peter Ceglarek griff die Gedenkaktion in den Gottesdiensten auf. Er erinnerte daran, dass der christliche Glaube auf dem Judentum fußt, dass auch Jesus Jude war. Pfarrer Ceglarek forderte auch „Juden nicht aus-, sondern einzuschließen“ und wünschte nach dem Vater unser Shalom (hebräisch für Frieden).

Während des Kirchenumbaus finden in der St.-Georg-Pfarrgemeinde die Werktagsgottesdienste in der dafür eingerichteten Kapelle im großen Saal des Pfarrheims statt. Veranstaltungen, die sonst in diesem Raum stattfanden, weichen aus. Unter anderem fand am Sonntag das erste Kirchen-Café im evangelischen Gemeindezentrum Arche statt. Auch die Altengemeinschaft hat dort mit ihren wöchentlichen Treffen seit Mittwoch Quartier bezogen.

Der nächste Vorabend-Gottesdienst am Samstag, 22. Juni, ab 17 Uhr, ist der Schützenfest-Gottesdienst mit dem Bürgerschützenverein Saerbeck-Dorf. Er findet aus diesem Anlass im Festzelt an den Sportanlagen statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6696612?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Der Münsteraner, der von Stauffenbergs Attentats-Plänen wusste
Zwischen 1940 und 1944 gehörte Paulus van Husen dem Oberkommando der Wehrmacht an.
Nachrichten-Ticker