Bürgerschützenverein Saerbeck-Dorf feiert
Mirko Krampe holt Vogel herunter

Saerbeck -

Der neue König der Dorf-Schützen ist ziemlich jung, seine Ehrenherren und deren Freundinnen genauso. Der BSV Dorf zeigte beim Schützenfest seine jugendliche Seite - und sich selbst als guter Gastgeber für die zurzeit kirchenlose St.-Georg-Pfarrgemeinde beim Vorabend-Gottesdienst.

Sonntag, 23.06.2019, 16:42 Uhr
Alle Kettenträger des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf mit ihren Begleitern. Der neue Vogelkönig Mirko Krampe mit seiner Freundin Jenny zur Rechten steht mittig hinter dem Kinderschützenkönig Elias Dieckmann mit Laura Determann.
Alle Kettenträger des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf mit ihren Begleitern. Der neue Vogelkönig Mirko Krampe mit seiner Freundin Jenny zur Rechten steht mittig hinter dem Kinderschützenkönig Elias Dieckmann mit Laura Determann. Foto: Alfred Riese

Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf. Am Freitag holte er den Vogel im Schützenwäldchen am Sportplatz herunter und seine Freundin Jenny an die Seite. Beim großen Ausholen der Majestäten vor dem Bürgerhaus am Samstagabend begleiteten ihn als Ehrenherren Kai Berger mit Freundin Sabrina und Maximilian Krampe mit Freundin Celine. Das Freundinnen-Trio deutet schon an: Der BSV kommt in diesem Jahr jugendlich daher.

Pfarrer Peter Ceglarek begrüßte die Mitglieder des BSV Dorf und die weiteren Teilnehmer zum Gottesdienst im Schützenfestzelt.

Pfarrer Peter Ceglarek begrüßte die Mitglieder des BSV Dorf und die weiteren Teilnehmer zum Gottesdienst im Schützenfestzelt. Foto: Alfred Riese

Und noch eine Besonderheit hatte das Schützenfest, das von Donnerstag bis Samstag lief, zu bieten. Die zurzeit kirchenlose St.-Georg-Pfarrgemeinde verließ am Samstag auch ihr Ausweichquartier im Forum der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) und kam für die reguläre Vorabendmesse ins Schützenfestzelt. Sonst gehen die Schützen in die Kirche. Die Sakristei in der späteren Sektbar, der Schmuck des Blumenteams hübsch vereint mit den hängenden Blüten im Festzelt: Pastoralreferent Werner Heckmann befand, dass das Zelt besonders gut für Gottesdienste geeignet ist, dass es zu dem Bild passt, Gott schlägt sein Zelt unter den Menschen auf.

Fahnenschlag vor schunkelnder Schützenbrüderreihe.

Fahnenschlag vor schunkelnder Schützenbrüderreihe. Foto: Alfred Riese

Während es draußen wie drinnen an diesem sonnigen Samstag gut warm war, sorgten offene Ecken für etwas Durchzug in den voll besetzten Stuhlreihen, in denen beim Aufstehen und Hinsetzen die Majestätenketten klimperten. Mit Verweis auf die Fridays-for-Future-Bewegung schlug Pfarrer Peter Ceglarek den versammelten Schützen und weiteren Gottesdienstteilnehmern vor, als Christen eine „Sundays-for-Future“-Bewegung zu gründen: „Unser Glaube ist nachhaltig, erneuerbar und unerschöpflich.“ Lesung und Kollekte erledigten Schützenbrüder.

Nach etwas mehr als einer Stunde Gottesdienst machten die Schützen sich auf zum Ausholen auf der Wiese vor dem Bürgerwiese. Ordentlich zelebriert vom Oberst Michael Sundermann (dieses Mal mit Mikrofon klar und deutlich zu verstehen) schritten die alten, neuen und die Jubelmajestäten die Reihen der Schützenbrüder ab. Sternkönig ist Ludger Baune mit seiner Frau Gabi an der Seite, Jungkönig ist Florian Strothmann mit Freundin Katharina. Die Kinderkönigskette trägt Elias Dieckmann, an seiner Seite Laura Determann. Weiter im Amt ist Kaiser Manfred Wermers mit seiner Frau Elisabeth. Neben den abgedankten 2018er Majestäten mit dabei die Jubelkönige: Andre Osterhoff (Sternkönig vor 25 Jahren), Paul Schlüter (Sternkönig vor 50 Jahren), Christoph Coersmeier (König vor 25 Jahren) und Ferdi Buschermöhle (König vor 40 Jahren). Auch mit dabei an den drei Tagen: der Spielmannszug Dorf und das Kolping-Blasorchester.

„Zwei Tage Schützenfest voll durchgezogen, und ihr seht alle gut aus“, bescheinigte Oberst Michael Sundermann den Versammelten und dankte besonders den Frauen, Freundinnen, Töchtern und Müttern für die Unterstützung. Dann ging es nach dem Fahnenschlag zurück zum Festzelt für den Ball der Majestäten.

Dorf-Schützen feiern mit jungem König

1/23
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
  • Mirko Krampe heißt der neue König des Bürgerschützenvereins Saerbeck-Dorf, und er ist ziemlich jung. Die Dorfschützen feierten drei Tage lang. Foto: Alfred Riese
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6717096?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Stadt nimmt Kampf gegen Schrotträder auf
Mit Informationsblättern fordert das Ordnungsamt die Inhaber schrottreifer Räder im Hansaviertel auf, diese aus dem öffentlichen Verkehrsraum zu entfernen.
Nachrichten-Ticker