Ehrennachmittag des Kreisfeuerwehrverbands
Ewald Dütsch war der älteste Teilnehmer

Saerbeck -

Beim jüngsten Ehrennachmittag des Verbandes der Feuerwehren im Kreis Steinfurt kam der älteste Teilnehmer aus Saerbeck. Wie in jedem Jahr bildete die Ehrung der Teilnehmer mit dem höchsten Lebensalter den Höhepunkt der Veranstaltung.

Mittwoch, 26.06.2019, 13:00 Uhr
Der älteste Feuerwehrmann im Kreis Steinfurt, Ewald Dütsch (vorne, 2. von links) mit (von links) Wehrleiter Udo Meiners, Josef Thiemann als Zweitältesten in Saerbeck und Ehrenwehrleiter Franz-Josef Engeler im Kreise von Kameraden.
Der älteste Feuerwehrmann im Kreis Steinfurt, Ewald Dütsch (vorne, 2. von links) mit (von links) Wehrleiter Udo Meiners, Josef Thiemann als Zweitältesten in Saerbeck und Ehrenwehrleiter Franz-Josef Engeler im Kreise von Kameraden. Foto: Feuerwehr

Im Mittelpunkt dieses Mal: Ewald Dütsch von der Freiwilligen Feuerwehr Saerbeck, geboren im Jahr 1924. Aus den Händen des Kreisdirektors Dr. Martin Sommer , des Verbandsvorsitzenden Manfred Kleine Niesse und des Kreisbrandmeisters Raphael-Ralph Meyer erhielten er sowie ein gutes Dutzend nur etwas jüngerer Teilnehmer Präsente überreicht.

Die Saerbecker Kameraden hatten für Ewald Dütsch noch eine Überraschung parat. Vor dem Festzelt des Bürgervereins Emsdetten-Hembergen wartete der Kamerad Josef Nottmeier mit einer Pferdekutsche. Er kutschierte Ewald Dütsch und den zweitältesten Saerbecker Feuerwehrkameraden Josef Thiemann zurück. Begleitet wurden die beiden vom Leiter der Feuerwehr , Udo Meiners, sowie vom Ehrenwehrführer Franz Josef Engeler. Am Gerätehaus an der Hahnstraße nahmen die restlichen Mitglieder der Ehrenabteilung die Kutschfahrer in Empfang zu einer gemütlichen Runde. „Dieser Tag wird dem Jubilar sicher lange in Erinnerung bleiben“, ist man sich bei der Saerbecker Feuerwehr sicher.

Beim Ehrennachmittag waren rund 530 verdienten Feuerkameraden versammelt. Von der Freiwilligen Feuerwehr Saerbeck nahmen 24 Kameraden teil.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6722691?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Mopsdame Wilma ist wieder da
Ein deutsches Hundeleben kann ganz schön turbulent sein: Edda, von ihrem jetzigen Frauchen in Wilma umbenannt, hat in ihrem jungen Hundeleben schon einen Streifen mitgemacht.
Nachrichten-Ticker