Zukunftspläne von drei Saerbecker Abiturienten
Im wahren Leben angekommen

Saerbeck -

Endlich Abitur! Und was jetzt? Mit dieser Frage mussten sich die Schüler des diesjährigen Abiturjahrgangs der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) schon vor ihrer Abschlussfeier beschäftigen.

Freitag, 19.07.2019, 09:30 Uhr aktualisiert: 19.07.2019, 16:03 Uhr
Auf die drei ehemaligen Schüler (v.l.) Jonas Haarlammert, Rika Ruhe und Dennis Niehoff kommt nun, nach dem bestandenen Abitur, ein neuer Abschnitt zu.
Auf die drei ehemaligen Schüler (v.l.) Jonas Haarlammert, Rika Ruhe und Dennis Niehoff kommt nun, nach dem bestandenen Abitur, ein neuer Abschnitt zu. Foto: Belinda Raffel

Die Möglichkeiten sind heutzutage grenzenlos: freiwilliges soziales Jahr, Ausbildung, Studium, eine Kombination aus beidem oder doch ins Ausland gehen? Vor diesen Auswahlmöglichkeiten standen auch Rika Ruhe, Dennis Niehoff und Jonas Haarlammert.

Vorklausuren, Abi-Prüfungen . . . die Schlussphase der Schulkarriere war für die Drei noch einmal richtig stressig. „Und in der Zwischenzeit musste die Mottowoche und die Entlassfeier geplant werden“, ergänzt Rika Ruhe. Da kommt die lange Sommerpause, bevor es in den beruflichen Alltag geht, wie gerufen.

Während die einen in den Urlaub fahren, Freizeitaktivitäten in den Vordergrund stellen und ihre freie Zeit genießen, arbeiten die anderen, um etwas Geld zu sparen. „Ich hab mir schon die nötigen Unterlagen für meine Ausbildungsstelle besorgt, war aber auch im Urlaub und viel unterwegs“, sagt Rika Ruhe. Ähnlich wie sie nutze Jonas Haarlammert seine freie Zeit, um zuhause rumzuwerkeln oder im Verein aktiver zu werden. „Ich habe unter der Woche bei F&C gearbeitet, am Wochenende beim Autohaus Berkemeier und nach der Arbeit manchmal Nachhilfe gegeben“, so Dennis Niehoff.

Mit den vielen Nebenjobs möchte Dennis Niehoff seine Studienzeit finanzieren, da er bald sein Chemie-Studium an der Westfälischen Wilhelms Universität in Münster beginnt. Aufgrund seines Interesses an Chemie wählte er dieses Fach als Leistungskurs und möchte nun sein Wissen durch das Studium vertiefen. „Chemie ist eine angewandte Wissenschaft, deswegen interessiere ich mich so dafür.“ Nach dem angestrebten Bachelor kann er sich für eine von fünf Ausrichtungen entscheiden, den Master und Doktor absolvieren und dann in den Beruf starten.

Ebenso wird Jonas Haarlammert Student, zumindest ein halber. Er hat sich für ein Duales Studium bei der Volkswagen Osnabrück GmbH entschieden, was beinhaltet, dass er abwechselnd arbeitet und studiert. „Diese Variante gefällt mir, weil ich das theoretische aus dem Studium direkt in der Praxis anwenden kann.“ Als Elektroniker für Automatisierungstechnik beginnt er ab August mit einem halben Jahr Praxis und anschließend ein halbes Jahr Studium.

Ab August beginnt ein neuer Lebensabschnitt für Rika Ruhe, die eine Ausbildung als Bankkauffrau bei der Volksbank Greven eG beginnt. „Ich war lange ahnungslos, was ich später machen möchte. Ich habe dann die Stellenanzeige von der Volksbank gesehen, Informationen recherchiert und gemerkt, dass die Kombination aus Mathe und Wirtschaft sehr gut zu mir passt“, erklärt sie. „Jetzt sind wir im wahren Leben angekommen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6788376?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Nachrichten-Ticker