Neue Trägerschaft / Standortfrage
Zukunft des Jugendzentrums

Saerbeck -

„Grundsätzlich Einigkeit“ besteht zwischen der Gemeindeverwaltung und dem Caritasverband bei der Übernahme der Trägerschaft des Jugendzentrums JuZe von der Kolpingsfamilie zum Jahreswechsel.

Donnerstag, 19.09.2019, 09:45 Uhr aktualisiert: 19.09.2019, 10:01 Uhr
Theke, Kicker, Chill-Ecken: Das JuZe im Gebäude an der Industriestraße von innen mit Leiterin Gabriele Grothaus-Schreiber und einem Besucher.
Theke, Kicker, Chill-Ecken: Das JuZe im Gebäude an der Industriestraße von innen mit Leiterin Gabriele Grothaus-Schreiber und einem Besucher. Foto: Alfred Riese

Man habe sich mündlich über die wesentliche Punkte der Vereinbarung geeinigt, sagte Bürgermeister Wilfried Roos in der Sitzung des Jugendausschusses am Mittwoch. Roos wies dabei auf parallele Angebote für jüngere Kinder im Mehrgenerationenhaus (MGH) hin, wegen derer man noch auf die Kolpingsfamilie als dessen Träger zugehen wolle. Der Bürgermeister hatte sich bereits hinter die Fortführung dieser Zweigleisigkeit in JuZe und MGH gestellt.

Für das frühere Ei nfamilienhaus an der Industriestraße, in dem das JuZe untergebracht ist, stellte Roos einen Investitionsstau fest. Das Haus direkt neben dem Lidl-Markt gehört der Gemeinde. „Über das Schicksal dieses Gebäudes oder die Frage eines Jugendzentrums an anderer Stelle wird Anfang nächsten Jahres gesprochen“, kündigte er an. Geld würde es auf jeden Fall kosten. Bei der Aufstellung des Integrierten kommunalen Entwicklungskonzepts (Ikek) war bereits der Vorschlag eines Neubaus auf den Tisch gekommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6939703?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
22-Jähriger lebensgefährlich verletzt
Unfall nach Flucht vor der Polizei: 22-Jähriger lebensgefährlich verletzt
Nachrichten-Ticker