MGH-Näherinnen spenden ans Grevener Krankenhaus
Herzkissen für Krebspatientinnen

Saerbeck -

Die Herzkissen-Aktion des Mehrgenerationenhauses (MGH) ist ein voller Erfolg und eine absolute Herzensangelegenheit der ehrenamtlichen Näherinnen.

Donnerstag, 28.11.2019, 12:00 Uhr
Dr. med. Akbar Ferdosi bedankte sich gemeinsam mit den Breast-Care-Nurses Hildegard Sieg (2.v.l.) und Elisabeth Greiling (3.v.l.) herzlich bei den fleißigen Näherinnen der Herzkissen. Brigitte Wolff-Vorndieck (r.), Rita Barenbrügge (2.v.r.) und Hedwig Renger (l.) vom Mehrgenerationenhaus kamen stellvertretend für alle beteiligten Näherinnen zur Spendenübergabe ins Maria-Josef-Hospital nach Greven.
Dr. med. Akbar Ferdosi bedankte sich gemeinsam mit den Breast-Care-Nurses Hildegard Sieg (2.v.l.) und Elisabeth Greiling (3.v.l.) herzlich bei den fleißigen Näherinnen der Herzkissen. Brigitte Wolff-Vorndieck (r.), Rita Barenbrügge (2.v.r.) und Hedwig Renger (l.) vom Mehrgenerationenhaus kamen stellvertretend für alle beteiligten Näherinnen zur Spendenübergabe ins Maria-Josef-Hospital nach Greven. Foto: MJH

Nachdem im vergangenen Jahr bereits 106 selbst genähte Herzkissen an das Team des Brustzentrums im Maria-Josef-Hospital in Greven gespendet wurden, folgten nun weitere 144 Herzkissen. Farbenfroh und mit persönlichem Gruß sollen sie Brustkrebspatientinnen entlasten und Zuversicht geben.

Im Maria-Josef-Hospital bekommt jede Frau, die an Brustkrebs erkrankt ist und eine Operation hinter sich hat, ein Herzkissen geschenkt. „Die herzförmigen Kissen entlasten und nehmen den Druck von der OP-Narbe, wenn die Frauen sie auf der betroffenen Brustseite unter ihrer Achsel tragen“, erklärt Hildegard Sieg, Breast-Care-Nurse im Brustzentrum. Sie und ihre Kollegin Elisabeth Greiling sind Pflegeexpertinnen für Brusterkrankungen und stehen den betroffenen Patientinnen mit Rat und Tat zur Seite. „Unsere Patientinnen lieben die Herzkissen und nehmen ihr persönliches Exemplar gerne mit nach Hause“, berichtet Greiling. „Im Maria-Josef-Hospital behandeln wir pro Jahr 140 bis 150 Patientinnen mit Brustkrebs“, weiß Chefarzt Dr. med. Akbar Ferdosi.

„Wir freuen uns sehr, dass wir so viele Herzkissen an die Frau bringen können “, freut sich Brigitte Wolff-Vorndieck, die die Nähgruppe 2018 gegründet hatte. Für sie selbst und ihre ehrenamtlichen Mitnäherinnen Rita Barenbrügge , Eva und Bettina Heitjann, Christine Krüskemper, Hedwig Renger, Marianne Freytag, Inge Schulze-Elting und Marlies Schlautmann aus Greven, Saerbeck und Emsdetten sei das Nähen der Herzkissen eine wahre Herzensangelegenheit. „Es ist eine dankbare Aufgabe, die Herzkissen zu nähen und damit den Patientinnen eine Freude zu machen“, betont Näherin Rita Barenbrügge. Die Näherinnen wollen noch viele weitere Herzkissen für die Patientinnen im Brustzentrum des Maria-Josef-Hospitals nähen. Unterstützt werden sie dabei durch den Verein „Provinzialer in Westfalen-Lippe helfen“, der nach 2018 auch in 2019 mit einer großzügigen Spende sichergestellt hat, dass den Näherinnen der Stoff für die Herzkissen noch lange nicht ausgeht, schreibt das Maria-Josef-Hospital.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7093733?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
2:0 gegen Magdeburg: Preußen Münster beendet Sieglosserie
Er kann es noch; Rufat Dadashov (2.v.l.) erzielte wie in Meppen ein Tor, dieses Mal zur 1:0-Führung
Nachrichten-Ticker