Jurek Häner ist der 13. Klimakommune-Praktikant
„Saerbeck wird bis 2030 CO²-neutral“

Saerbeck -

Viele haben Angst vor der 13. Dass diese aber auch eine Glückszahl sein kann, das hat Jurek Häner bereits festgestellt – vor allem, wenn der Ziffer das Kürzel P vorangestellt ist. Zusammen ergibt das „P 13“, und das ist Jurek Häner noch bis Mitte Dezember.

Montag, 02.12.2019, 12:30 Uhr aktualisiert: 02.12.2019, 13:00 Uhr
Jurek Häner, der 21-jährige Student der FH Münster aus dem Fachbereich Energie-Gebäude-Umwelt, lernt in Saerbeck die Welt abseits des Hörsaals und des Labors kennen.
Jurek Häner, der 21-jährige Student der FH Münster aus dem Fachbereich Energie-Gebäude-Umwelt, lernt in Saerbeck die Welt abseits des Hörsaals und des Labors kennen. Foto: Gemeinde Saerbeck

Klimakommune-Insider wissen spätestens jetzt: Jurek Häner ist der inzwischen 13. Klimakommune-Praktikant im Saerbecker Rathaus. Der 21-jährige Student der FH Münster aus dem Fachbereich Energie-Gebäude-Umwelt lernt hier die Welt abseits des Hörsaals und des Labors kennen – und ist damit sehr zufrieden, schreibt die Gemeindeverwaltung. „Schon die erste Woche war ein absolutes Highlight“, blickt Häner auf den Start zurück. Er gehörte Ende September zum Betreuerteam der Besuchergruppe aus Minnesota, war „Best Boy“ für die Gäste aus den USA und kümmerte sich um hochrangige Politiker, die der Delegation angehörten. „Es hat total Spaß gemacht, mit den amerikanischen Gästen ins Gespräch zu kommen. Das erweitert einfach den eigenen Horizont.“

Nach der einwöchigen Rolle als Gastgeber steht nun der Praktikanten-Alltag auf dem Arbeitsplan – aber der ist nicht minder interessant. Im Augenblick ist Jurek Häner dabei, den Katalog der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, die die Vereinten Nationen formuliert haben, mit dem aktuellen Stand des Saerbecker Klimaschutzprojekts abzugleichen. „Im Prinzip geht es um die Frage: Wo stehen wir?“ Einiges an Rechercheaufwand ist dafür zu erledigen, so der FH-Student. Das hat aber auch den angenehmen Effekt: „So lerne ich viele Mitarbeiter im Rathaus und weitere Akteure kennen.“

Und daneben gibt es natürlich die klassischen Praktikanten-Aufgaben: Pressearbeit erledigen, Anfragen zum Klimaschutzprojekt, etwa von Studenten, beantworten, Führungen übernehmen. Kürzlich betreute er den Infostand der Klimakommune bei der Wasserstoffkonferenz in Lengerich.

Als Student kannte Jurek Häner das Projekt in Saerbeck natürlich schon aus den Veranstaltungen an der FH, „das ergibt sich einfach so, wenn man bei Professor Wetter studiert.“ Den ersten eigenen Eindruck erhielt er bei einer Führung durch den Bioenergiepark, die seinerzeit Klaus Russell-Wells (als „P 2“) für eine Studentengruppe gab. Jetzt, nach einigen Wochen direkt im Projekt, ist Häner überzeugter denn je. „Wenn ich das Saerbecker Beispiel jemandem erklären soll, der davon noch nie etwas gehört hat, würde ich sagen: Hier in Saerbeck funktioniert Klimaschutz auf einer lokalen Ebene.“

Deshalb ist sich „P 13“ auch sicher: Saerbeck wird die Ziele der CO-Neutralität bis 2030 erreichen. Wie CO-Neutralität im Bereich Mobilität aussieht, hat Jurek Häner, begeisterter Rennradfahrer, in diesem Sommer selbst ausprobiert: „Ich bin mit Freunden von Saerbeck nach Berlin gefahren: Mit dem Fahrrad in vier Tagen. Das war nicht ohne – hat aber Spaß gemacht . . .“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7104747?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Ratsanträge: Autos sollen Bussen weichen
An der Weseler Straße gibt es bereits eine Park-and-Ride-Station. Zahlreiche sollen jetzt hinzukommen.
Nachrichten-Ticker