Dienstjubiläum beim Kolping-Bildungswerk: Kornelia Bücker ist seit 25 Jahren im Amt
„Mit Herz und Verstand“

Saerbeck -

Für die gute Seele des Kolping-Bildungswerks hat es gestern zahlreiche Umarmungen gegeben. So viele, dass Kornelia Bücker am Ende vor Rührung die Tränen kamen. Grund für die Gratulationen ist das 25-jährige Dienstjubiläum der Mitarbeiterin.

Freitag, 03.01.2020, 15:30 Uhr aktualisiert: 03.01.2020, 15:32 Uhr
Haben Kornelia Bücker zu ihrem Dienstjubiläum gratuliert: Kolleginnen sowie der Vorstand der Kolpingsfamilie. Die Mitarbeiterin des Bildungswerks kümmert sich von ihrem Schreibtisch aus um die Programmplanung und die Finanzen des Hauses (kleines Foto).
Haben Kornelia Bücker zu ihrem Dienstjubiläum gratuliert: Kolleginnen sowie der Vorstand der Kolpingsfamilie. Die Mitarbeiterin des Bildungswerks kümmert sich von ihrem Schreibtisch aus um die Programmplanung und die Finanzen des Hauses (kleines Foto). Foto: Katja Niemeyer

„Mit Herz und Verstand bist du die gute Seele des Hauses“, sagte Werner Heckmann bei dem für die Jubilarin überraschenden Empfang im Mehrgenerationenhaus. Der Präses der Kolpingsfamilie gratulierte auch im Namen der Pfarrgemeinde und verriet, dass er Kornelia Bücker bereits seit der Schulzeit kennt.

Werner Heckmann erinnerte an zahlreiche gemeinsame Erlebnisse bei Ferienlagern und Bildungswochenenden. Mit einem Augenzwinkern erzählte er, wie sich die Jubilarin unter anderem auch um die Evaluation von Kursen kümmert. Bei einer Evaluation, sagte Werner Heckmann, „wird geprüft, ob etwas wirksam ist. Und du, das ist sicher, bist jemand der wirkt.“

Einen kurzen Überblick über die Arbeit von Kornelia Bücker zu geben – das wurde rasch klar – ist angesichts der Fülle an Aufgaben fast unmöglich. Die 59-Jährige sorgt dafür, dass das Kolping-Bildungswerk immer genügend Kurse im Angebot hat und sucht passende Dozenten und Räume. Außerdem ist sie für die Finanzen des Bildungswerks zuständig. Sie kümmert sich darum, dass Zuschüsse fließen, dass Kurse zertifiziert und rezertifiziert werden, was zusammengenommen, wie Werner Heckmann bestätigt, einen hohen Arbeitseinsatz mit Nachtschichten erfordert.

Kornelia Bücker ist aber nicht nur für Programmplanung und Finanzen zuständig. Einige Jahre hat die gelernte Ökotrophologin selbst Kochkurse gegeben. Sie hat neue Bildungskurse wie gemeinsame Wochenenden für Familienkreise ins Leben gerufen und geleitet. 2007 wirkte sie beim Aufbau des Mehrgenerationenhauses mit. Seitdem ist Kornelia Bücker auch Ansprechpartnerin für die hauptamtlichen Mitarbeiter im Mehrgenerationenhaus.

Seit 2010 begleitete Kornelia Bücker die Aktion „Aktiv im Alter“ und führte diese auch zu Ende. Werner Heckmann erinnerte an eine Messe für Senioren im Bürgerzentrum, bei der zahlreiche Ideen entstanden, die anschließend in die Tat umgesetzt wurden. Als Beispiel nannte er das Kochen für Alleinstehende, den Computerclub für Senioren, einen weiteren für Menschen mit Handicap sowie diverse Sportgruppen.

Die Jubilarin ist darüber hinaus maßgeblich beteiligt gewesen an der Gründung der Kolping Seniorengruppe, der Gruppe 2000, der Gruppe „fifty fifty“ sowie nahezu aller 16 Familienkreise.

Neben ihrer hauptamtlichen Tätigkeit ist Kornelia Bücker außerdem ehrenamtlich für das Bildungswerk im Einsatz, wie etwa bei Ferienlagern, auf dem Bauspielplatz und bei Pfarrfesten.

Kornelia Bücker, darin waren sich ihre Kolleginnen und der Vorstand der Kolpingsfamilie einig, habe ein Gespür dafür, was die Menschen bewegt. Das, so das Fazit von Werner Heckmann, „ist dein Erfolgsrezept“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7168487?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Nachrichten-Ticker