Roos: „Kein einfacher Schritt“
In Gastronomie nur Außer-Haus-Verkauf

Saerbeck -

Die Entscheidungen fielen am Wochenende in Saerbeck in schnellem Takt. Die Gemeindeverwaltung schloss noch am Samstag das Rathaus für den Publikumsverkehr, um die Verwaltung sicherzustellen. Veranstaltungsorte wurde dicht gemacht, Gottesdienste und Messen ausgesetzt, viele weitere Veranstaltungen abgesagt. Auch die Sitzplatz-Gastronomie bleibt, während der Außer-Haus-Verkauf weiterlaufen darf. Damit war Saerbeck Vorreiter.

Sonntag, 15.03.2020, 18:40 Uhr
Bürgermeister Wilfried Roos
Bürgermeister Wilfried Roos Foto: Alfred Riese

„Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, folgt die Gemeinde Saerbeck dem Konsens der Bürgermeister im Kreis Steinfurt und des Krisenstabes des Kreises Steinfurt und hat die Betreiber von Cafés, Restaurants und Gaststätten aufgefordert, ihre Betriebe ab sofort für den Publikumsverkehr zu schließen.“ Das teilt die Gemeinde am Sonntag per Presseerklärung mit.

Weiter: „Wichtig: Diese Anordnung gilt ausschließlich für den klassischen Bewirtungsbetrieb. Das bedeutet, dass der Außer-Haus-Verkauf weiter möglich ist. Also: Das Treffen im Café bei Kaffee und Kuchen ist derzeit nicht möglich, wohl aber der Verkauf von Brot, Kuchen etc. an der Bedienungstheke. Das gleiche Muster gilt für Restaurants: Essen im Lokal geht nicht, wohl aber die Außer-Haus-Lieferung. Eis essen im Lokal: nein. Ein Eis für unterwegs: Ja.“

„Dieser Schritt ist nicht einfach, aber wir müssen alles tun, um das Virus einzudämmen. Dazu gehören leider auch diese Maßnahmen, die den Alltag weiter einschränken. Für unsere Gesundheit und vor allem für die Sicherheit von Menschen aus Risikogruppen sollten wir diese Einschränkungen aber in Kauf nehmen“, so Bürgermeister Wilfried Roos .

In einer Sitzung beim Kreis Steinfurt wurde laut Mitteilung am Freitagabend dieses abgestimmte Vorgehen empfohlen. Mitarbeiter der Gemeinde Saerbeck haben deshalb bereits am Samstag die Gastronomiebetriebe persönlich informiert. „Wir wollten Inhaber direkt und schnell in Kenntnis setzen und es nicht allein bei einer schriftlichen Anordnung belassen, die möglicherweise erst am Montag eintrifft“, erklärt der Bürgermeister.

Der Bürgermeister und der Saerbecker Krisenstab betonen, dass die Schließung nicht willkürlich war. „An einigen Stellen war in sozialen Medien von Willkür zu lesen. Das weisen wir zurück. Die Meldungen zum Coronavirus und damit die Maßnahmen ändern sich zum Teil stündlich. So kommen leider solche Fehleinschätzungen in den sozialen Medien zustande.“ Direkte Informationen gebe es online auf www.saerbeck.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7328421?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Nachrichten-Ticker