Madlener-Ausstellung: „Klangbild“ am Sonntag / Individuelle Besichtigungstermine möglich
„Schockierend-ästhetische Werkserien“

Saerbeck -

Die Kassandra-Ausstellung wird ergänzt durch ein Rahmenprogramm mit musikalischen Darbietungen und Lesungen

Freitag, 16.10.2020, 11:30 Uhr aktualisiert: 20.10.2020, 10:50 Uhr
In den Werken von Jörg Madlener herrschen die Traumata des Irak-Krieges und die Tragik des Bürgerkriegslandes Syrien vor. Simone Lanski hat die Ausstellung kuratiert.
In den Werken von Jörg Madlener herrschen die Traumata des Irak-Krieges und die Tragik des Bürgerkriegslandes Syrien vor. Simone Lanski hat die Ausstellung kuratiert. Foto: Tünde Kalotaszegi-Linnemann

Im Bunker zwei im Bioenergiepark läuft noch bis Sonntag, 1. November, die Kassandra-Ausstellung mit 16 Bildern von Jörg Madlener. Sie wird ergänzt durch ein Rahmenprogramm mit musikalischen Darbietungen und Lesungen. Am kommenden Sonntag, 18. Oktober, findet hierzu das Konzert „Klangbild“ mit der Künstlerin Kolja Simon statt. Es beginnt um 11 Uhr.

Die Motive der Madlener-Werke seien bestimmt von der Auseinandersetzung mit den Themen Krieg und Konflikt, erläutert Kuratorin Simone Lamski. Vorherrschend seien die Traumata des Irak-Krieges und die Tragik der anhaltenden Kämpfe in Syrien, denen der Künstler „schockierend-ästhetische, verstörend-schöne Werkserien gewidmet hat“. Ein Aufschrei durchziehe die Bilder, wirbele die Farben auf und stifte ein „dionysisches“ Chaos wie am Ursprung der Schöpfung.

Individuelle Besichtigungstermine sind nach Absprache möglich. Die reguläre Öffnung der Ausstellung ist: samstags 15 bis 18 Uhr sowie sonntags 11 bis 17 Uhr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7634712?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Nachrichten-Ticker