„Saerbecker Impressionen im Jahreskreis“: Heimatverein legt Jahreskalender 2021 vor
Alte und neue Ansichten

Saerbeck -

Seit Freitag ist an verschiedenen Orten im Dorf der neue Jahreskalender des Heimatvereins erhältlich.

Montag, 30.11.2020, 10:30 Uhr aktualisiert: 03.12.2020, 09:52 Uhr
Präsentieren den neuen Jahreskalender (kleines Foto), den sie mit viel Herzblut produzierten: Josef Berkemeier und Harald Schütz (von links) vom Heimatverein.
Präsentieren den neuen Jahreskalender (kleines Foto), den sie mit viel Herzblut produzierten: Josef Berkemeier und Harald Schütz (von links) vom Heimatverein. Foto: Katja Niemeyer

Harald Schütz , seines Zeichens 2. Vorsitzender des Heimatvereins, hat lange gewartet auf diesen Moment. An einem klaren Augusttag war er da: Die dicht belaubten Bäume am Ufer des Badesees spiegeln sich in dem spiegelglatten leuchtend blauen Wasser. Harald Schütz drückt auf den Auslöser seiner Kamera. Als er das Bild später auf seinem Computer hochlädt, stellt er fest: Es ist eine perfekte Aufnahme des idyllischen Saerbecker Badesees. Nun ist das Foto in dem neuen Jahreskalender des Heimatvereins zu sehen. Es schmückt den Monat August.

Der Kalender ist seit gestern an verschiedenen Orten im Dorf erhältlich. Harald Schütz und Josef Berkemeier – er hat beim Heimatverein den Posten des Schriftführers inne – haben ihn in mühevoller Arbeit und mit viel Herzblut gestaltet. Sie haben unzählige Fotos gesichtet und ausgewählt. Sie haben recherchiert und zu jedem Foto eine kleine Geschichte angefügt. Und sie haben dem Kalender einen Titel gegeben: „Saerbecker Impressionen im Jahreskreis“ ist die zweite Auflage überschrieben.

Erstmals hatte der Heimatverein im Jahr 2019 einen Kalender herausgegeben. Das Werk enthielt damals historische Ansichten von Saerbeck und wurde rasch zu einem Verkaufsschlager.

Und auch diesmal, das zeichnet sich bereits ab, dürfte der Kalender rasenden Absatz finden. Zumindest ist Josef Berkemeier zu Ohren gekommen, dass sich schon so mancher Saerbecker ein Exemplar hat reservieren lassen.

Wie 2019 hat der Verein den Kalender auch diesmal in einer Auflage von 200 produzieren lassen. Anders als beim Erstlingswerk, das in einem kleinen Format erschienen war, lässt sich der neue Kalender zu einem Din-A-3-Format aufklappen. In der oberen Hälfte ist jeweils ein Foto abgebildet, in der unteren befinden sich das jeweilige Monats-Kalendarium sowie Geschichten und weitere alte und neue Fotos.

Für den Monat Oktober zum Beispiel entschieden sich Harald Schütz und Josef Berkemeier für eine Aufnahme der Hembergener Straße, entstanden im Oktober 2014. Darauf zu sehen: eine lange Allee mit Birken, die – viele Saerbecker dürften sich erinnern – gefällt wurden, nachdem Orkan Friederike Anfang 2018 mit 190 Stundenkilometern durchs Dorf gefegt hatte. „Vereinsmitglied Peter Dütsch hat uns erzählt, dass er sich noch ziemlich genau erinnern kann, wie die Birken um 1960 im Rahmen einer Schulaktion gepflanzt wurden“, freut sich Harald Schütz über den Beitrag.

Er und Josef Berkemeier wünschen sich nun, dass die Fotos noch mehr Erinnerungen wie diese wecken. Dass sie für Gesprächsstoff sorgen. Und dass sich vielleicht der ein oder andere Saerbecker beim Heimatverein meldet, weil er eine Geschichte beitragen oder ein interessantes Bild beisteuern möchte.

Rund 50 Stunden Arbeit stecken in dem Kalender, der komplett in Eigenregie entstanden ist und an jedem Tag ausreichend Platz für Terminnotizen bietet. „Das war uns wichtig, weil dieser Platz von den Kunden in unserem ersten Kalender vermisst worden war“, erläutert Josef Berkemeier.

Einige Termine von Saerbecker Traditionsveranstaltungen sind bereits eingetragen, wenn diese auch wegen der Corona-Pandemie noch mit einem Fragezeichen versehen sind: Wenn sich die Lage bis dahin entspannt hat, würde am 30. April auf dem Dorfplatz der Maibaum aufgestellt. Vom 2. bis 4. Oktober drehen sich auf der Kirmes die Karussells. Und am 19. und 20. November könnten sich die Saerbecker auf dem Adventsmarkt auf Weihnachten einstimmen. Aber das ist noch Zukunftsmusik.

Zunächst einmal können sie sich an dem Kalender erfreuen, in dem sie, da sind sich dessen Macher sicher, ganz neue Ansichten von bekannten Orten entdecken dürften.

Übrigens: Harald Schütz und Josef Berkemeier, die für diesen Kalender von Gabi Brüggemann und Maria Timmermann unterstützt worden waren, denken bereits über eine 2022-er Ausgabe nach. Über neue Fotos und Geschichten würden sie sich freuen.

Der Jahreskalender kostet acht Euro und ist erhältlich bei Buch & mehr und wegen der Corona-Pandemie zusätzlich in der Provinzialgeschäftsstelle Wenners und bei der Raiffeisengenossenschaft an der Industriestraße. Die Herstellung wurde finanziell unterstützt von der Kreissparkasse Steinfurt und dem BHd-Pflege-Team Saerbeck.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7701084?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Nachrichten-Ticker