Steinfurt
Ein Nadelöhr verschwindet

Donnerstag, 17.12.2009, 11:12 Uhr

Burgsteinfurt - Wo die Friedhöfer Schützen und ihre Gäste parken können, das soll Thema bei der Bürgeranhörung am 9. Februar sein. Klar ist, auch nach dem Ausbau des Veltruper Kirchweges wird auf der Straße nicht viel Platz sein, um Autos abzustellen. Bereits im kommenden Jahr soll der Veltruper Kirchweg vom Blocktor bis zur Johanniterstraße einen neuen Belag bekommen. Ausgebaut wird der Bereich als Tempo-30-Zone. Die Pläne dafür wurden den Politikern am Mittwochabend im Bauausschuss präsentiert.

Mit dem Weiterbau des Alleenradweges verschwindet auf dem Veltruper Kirchweg die Brücke. Eine (nicht zu steile) Rampe wird die Pättkesfahrer an dieser Stelle von der alten Bahntrasse herunter - und natürlich auch wieder heraufführen.

Sechs Meter Platz werden die Autofahrer demnächst haben. Für die Fußgänger sind parallel Gehwege vorgesehen. Raser sollen durch zwei Beete, die in den Straßenraum ragen, ausgebremst werden.

Bevor es mit dem Ausbau losgeht, werden die Anwohner des Veltruper Kirchweges informiert, auch über die Kosten, die auf sie zukommen werden.

Den Termin für die Bürgeranhörung gab Baudezernent Reinhard Niewerth schon mal bekannt. Am 9. Februar (Dienstag) um 19 Uhr werden im Schützenhaus der Friedhöfer die Pläne gezeigt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/547764?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F702004%2F702005%2F
Missbrauch in Lügde: 155 Datenträger verschwunden
Herbert Reul, Innenminister von Nordrhein-Westfalen, spricht während einer Pressekonferenz mit Journalisten.
Nachrichten-Ticker