Steinfurt
Baywatch aus Burgsteinfurt

Montag, 09.08.2010, 16:08 Uhr

Burgsteinfurt - Immer mehr Deutsche machen Urlaub an den zahlreichen Ost- und Nordseestränden. Um für deren Sicherheit zu sorgen, organisiert jedes Jahr das DLRG-Bundespräsidium den Wachdienst an den zahlreichen Aufsichtsstationen an den Nord- und Ostseeküsten. Ab 16 Jahren kann jeder Rettungsschwimmer sich für die Sicherheit der Badegäste einsetzen und viele Erfahrungen sammeln.

Sieben Jugendliche der DLRG Burgsteinfurt haben so in den ersten drei Ferienwochen an einem zwei Kilometer langen Strandabschnitt bei Grömitz über 1260 ehrenamtliche Dienststunden geleistet. Passend zum Wachdienst hat die Ortsgruppe viel in die Ausbildung der Jugendlichen gesteckt. Vier Jugendliche haben die Wasserrettungsdienst-Ausbildung, die gezielt auf den Wachdienst abgestimmt ist, erfolgreich durchlaufen, zwei frisch gebackene Bootsführer für Binnen- und Seeschifffahrtsstraßen und einen Wachführer, der vor Ort die Wache organisiert und Einsätze koordiniert.

Neben einigen Pflastern und kleineren Wehwehchen musste die Rettungsschwimmer zum Glück niemanden vor dem Ertrinken retten und aufgrund der positiven Resonanz, dem vielen Spaß und der vielen Erfahrungen die man gesammelt hat, ist die nächste Wachsaison schon in Planung. Ebenfalls werden bis dahin neue Rettungsschwimmer ausgebildet, die sich dann an den Küsten beweisen können.

» Wer mehr über das Rettungsschwimmen und über den Wasserrettungsdienst erfahren will, der braucht nur zu den Trainingszeiten ins Freibad in Burgsteinfurt kommen und kann sofort mitmachen.

Die Zeiten und nähere Informationen sind auf der Homepage zu finden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/545564?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F701971%2F701983%2F
Nachrichten-Ticker