Steinfurt
Erfahrung fürs ganze Leben

Montag, 30.05.2011, 21:05 Uhr

Burgsteinfurt - Mit Gerrit Frahling und Niklas Farwick hat die St.-Elisabeth-Schule am Freitagabend ihre beiden letzten Zivildienstleistenden verabschiedet. Ihre Aufgaben werden zukünftig junge Menschen übernehmen, die sich für den Bundesfreiwilligendienst melden oder ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der Steinfurter Förderschule leisten.

Die Verabschiedung war verbunden mit einer Party, zu der Schulleiter Alfred Storck alle rund 80 Zivildienstleistenden eingeladen hatte, die in den mehr als 20 zurückliegenden Jahren ihren Dienst in der Schule geleistet haben. Rund 30 Ehemalige hatten sich dazu angemeldet.

„In allen Situationen, die im Laufe des Schulalltags vorkommen, waren die Zivis immer hilfreich zur Stelle, um die notwendige Unterstützung zu leisten und den Kindern und Jugendlichen so die Teilnahme am Unterricht und am Schulleben zu erleichtern und sie beim Lernen zu begleiten“, sagte Storck allen Kräften Dank. Die Schüler würden auch weiterhin Unterstützung und Begleitung benötigen. Junge Leute sollten deshalb die Chance nutzen, im Verlauf eines freiwilligen Einsatzes eigene Erfahrungen zu sammeln, Anregungen für eine berufliche Perspektive zu entwickeln und gleichzeitig junge Menschen mit Behinderung eine Zeit lang bei ihrem Lernen und Wachsen zu begleiten.

Wenn die letzten Zivis heute die St.-Elisabeth-Schule verlassen, kann sich die Einrichtung noch auf die Unterstützung von fünf FSJlern stützen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/235001?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F701932%2F701957%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker