Fachhochschule informiert über Ausbaupläne und Baustellenverkehr
Knackpunkt Zuwegung

Burgsteinfurt -

Die Fachhochschule platzt aus allen Nähten, denn bald stehen die Doppeljahrgänge vor der Tür. Also muss sie erweitern und tut das auch mit vielen Millionen. Das Problem: die FH liegt mitten in einem Wohngebiet, und die Anlieger haben Sorge um ihre Sicherheit, wenn die Baustellen-Lkw anrollen.

Freitag, 10.02.2012, 13:02 Uhr

Fachhochschule informiert über Ausbaupläne und Baustellenverkehr : Knackpunkt Zuwegung
Markus Vieth, Leiter der BLB-Niederlassung Münster (kl. Foto) erläuterte die Baupläne, den Zeitrahmen und vor allem die Zuwegungen zur künftigen Großbaustelle. Foto: lü

Am sichersten wäre ein direkter Weg von der Leerer Straße über den Acker zur Fachhochschule . Oder über die Wirtschaftswege oben am Haus Loreto. Nachdenken wollen die Planer über diese Bürgeranregungen aus einer Info-Veranstaltung am Donnerstag. Ob was dabei herauskommt, bezweifeln die meisten allerdings, weil zu a) die Bauern generell gegen eine Anbindung der FH an Land- und Bundesstraße sind und zu b) die Wirtschaftswege schweren Baulastverkehr wohl nicht aushalten. Bleibt also nur die Lösung, die Eltern, Lehrern und Anliegern die meisten Sorgen macht: über Stegerwaldstraße und Flögemannsesch.

Dass die Fachhochschule erweitern muss, steht außer Frage (siehe „Zum Thema“), dass sie auf dem Steinfurter Campus ein 3000-Quadratmeter-Gebäude für die Maschinenbauer und einen 1000 Quadratmeter großen Hörsaal bauen wird, ist beschlossene Sache. Auch der Bauzeitplan (Frühjahr 2012 bis Sommer 2013) steht fest. Nur eine Frage konnte Markus Vieth , Leiter der BLB-Niederlassung Münster, am Donnerstag nicht beantworten: Mit wie viele Baufahrzeugen denn gerechnet werden müsse.

Andererseits versprach er aber verkehrslenkende Sicherheitsmaßnahmen: Auf dem Flögemannsesch wird ein Zebrastreifen angebracht. Dann soll der Baustellenverkehr auf die Zeit zwischen 7.30 und 8.30 Uhr eingeschränkt werden. Außerdem sollen die beteiligten Firmen angewiesen werden , nur über die Leerer Straße, die Stegerwaldstraße und Flögemannsesch – und nicht durch Wohngebiet zu fahren.

Besorgten Eltern gab Markus Vieth den Rat, ihre Kinder auf dem Weg zur Graf-Ludwig-schule nicht am Flögemannsesch abzusetzen, sondern in den Seitenstraßen, „um unnötigen Kontakt mit den Baustellenfahrzeugen zu vermeiden“.

Auf Nachfrage von Schulleiterin Ingrid Wernsing hat Beigeordneter Dirk Wigant zugesagt, die Anregungen mit ins Rathaus zu nehmen, zu überdenken und einen weiteren Info-Abend zu veranstalten, zu dem besonders die Eltern der Schulkinder eingeladen werden.

 

|www.youtube.com/ watch?v=60RIve_6x04

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/654296?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F701918%2F701922%2F
Nachrichten-Ticker