Fest für Feinschmecker
Die sechste Gourmetnacht erfreut sich riesiger Resonanz

Borghorst -

Die Gourmets hatten am Samstag beim Open-Air-Essen die Qual der Wahl, aus 32 Gerichten ihre Lieblingsspeise herauszufinden. Elf Borghorster Gastronomen war es wieder gelungen, mit der Kombination aus gehobener Küche und dem Charme des Quartiers Emsdettener Straße die Nacht zu etwas Besonderem zu machen.

Sonntag, 26.08.2012, 15:08 Uhr

Fest für Feinschmecker : Die sechste Gourmetnacht erfreut sich riesiger Resonanz
100 Tische wurden aufgestellt – doch diese reichten nicht aus, um allen Gästen einen Sitzplatz zu garantieren, da das Publikumsinteresse so groß war. Foto: ka

Bürgermeister Andreas lobte bei der Eröffnung die Organisatoren Paul Riehemann , Eugen Oskamp und Klaus Meiers, die sich als Unternehmer ehrenamtlich engagieren und dafür sorgen, dass die Innenstadt attraktiver wird. „Ein toller Event”, stellte Hoge heraus. Der kulinarischer Sommerabend ließ die Feinschmeckerherzen in Borghorst höher schlagen: Gefüllte Weinblätter mit Rindfleisch aus dem Bistro Zentral, ein Cocktail von Flusskrebsen „Asiatische Art”, zubereitet im Posthotel, Lammspieß vor dem Cem´s Restaurant oder Sardinen des Portugiesischen Zentrums, frisch vom Grill. Und um die schmackhaften Speisen abzurunden, bot die Münsterländer Feinbrennerei Sasse vor dem Heimathaus Münsterländer Aperitif- und Digestifspezialitäten an. Die Gastronomie hatte sich mächtig ins Zeug gelegt und zur sechsten Gourmetnacht Feinstes zu familienfreundliche Preisen vorbereitet. 100 Tische, von Aloys Wissling mit frischen Blumen geschmückt, luden zum Verweilen ein. Viele Gäste wechselten die Plätze öfters, um an verschiedenen Ständen etwas zu probieren. Andere hatten „Sitzfleisch“ und verbrachten den Abend am gleichen Tisch. Man saß oft mit völlig fremden Menschen zusammen und freute sich über die angenehme Atmosphäre. „Wir unterhalten uns, als ob wir uns ein Leben lang kennen”, meinte eine Feinschmeckerin. Bei seinem Rundgang am späten Abend sah Mitorganisator Eugen Oskamp nur zufriedene Gäste. Die Köche aus Posthotel, Pommes Stop, Kasia´s Stadtschänke, Haarhaus, Bistro Zentral, Cem´s Restaurant, Jägerhof Höffker und dem Portugiesen Zentrum sowie den Restaurants Farol, Neuyzeit und Barcelona freuten sich darüber, dass ihre Töpfe leer waren und die Speisen bei den Feinschmeckern ankamen. „Unsere Tische reichten oft nicht, um allen Gästen einen Sitzplatz zu sichern”, freute sich Oskamp über die riesige Resonanz.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1102609?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F701918%2F1178672%2F
Nachrichten-Ticker