5. Runde des Pilotprojekts von Kreis, Kulturforum und Arnoldinum ist beendet
„Genjal“: Lernen in jedem Alter

Burgsteinfurt -

Von Burgsteinfurt in Sekundenschnelle in den Felsendom nach Jerusalem oder die Geburtskirche nach Bethlehem? Für zehn Seniorinnen, die an dem vom Steinfurter Kulturforum, dem Kreis Steinfurt und dem Arnoldinum getragenen Pilotprojekt „Genjal“ (Generationenlernen in jedem Alter) teilgenommen haben, ist diese virtuelle Reise nur noch Sache weniger kurzer Mausklicks.

Donnerstag, 20.12.2012, 17:42 Uhr aktualisiert: 20.12.2012, 17:44 Uhr
Mit viel Einfühlungsvermögen haben die Arnoldiner den Seniorinnen den Einstieg in die mediale Welt leicht gemacht.
Mit viel Einfühlungsvermögen haben die Arnoldiner den Seniorinnen den Einstieg in die mediale Welt leicht gemacht. Foto: Drunkenmölle

Von Burgsteinfurt in Sekundenschnelle in den Felsendom nach Jerusalem oder die Geburtskirche nach Bethlehem? Für zehn Seniorinnen, die an dem vom Steinfurter Kulturforum, dem Kreis Steinfurt und dem Arnoldinum getragenen Pilotprojekt „Genjal“ (Generationenlernen injedemAlter) teilgenommen haben, ist diese virtuelle Reise nur noch Sache weniger kurzer Mausklicks. 20 Oberstufenschüler des Burgsteinfurter Gymnasiums haben sie während dieses Seminars fit für die Neuen Medien gemacht und sind dafür am Mittwochnachmittag von Kreisdirektor Dr. Peter Lüttmann und der Direktorin des Kulturforums, Dr. Barbara Herrmann, mit aussagekräftigen Zertifikaten ausgezeichnet worden. Die Urkunden werden ihnen bei der späteren Jobsuche sicherlich, so ist Dr. Herrmann überzeugt, bei zukünftigen Arbeitgebern einen Vorteil gegenüber Mitbewerbern verschaffen, wenn sie diesen Nachweis über soziale Kompetenzen in ihren Bewerbungsunterlagen anfügen.

Zum fünften Mal ist dieses vom Kreis im Rahmen des Entwicklungsprogramms „Gemeinsam gestalten“ geförderte Projekt erfolgreich beendet worden. Mit Geduld und mit Fachkompetenz haben die jungen Leute (sie sind zuvor von Wilfried Bußmeyer, EDV-Abteilungsleiter in der VHS, speziell für diese Aufgabe geschult worden) auf ihrem Weg in die Computerwelt begleitet. Allgemeine Grundkenntnisse wurden vermittelt, es wurde („Learning by doing“) an selbst gewählten Beispielen und Aufgaben gezeigt, wie man Texte schreibt und verarbeitet, das Internet nutzt, E-Mails verfasst und verschickt, Fotos bearbeitet oder beispielsweise online Bankgeschäfte oder Einkäufe abwickelt.

„Genjal“ nimmt dabei nicht nur die Senioren in den Blick, sondern soll auch den Schülern helfen, ihre Kompetenzen zu erweitern und ihren Erfahrungsschatz aus einem Schulprojekt des Unterrichtsfaches Pädagogik einzubringen. Ziel war es, in den gemeinsamen Gesprächen Zugang zu den Erfahrungen und zu der Lebensweisheit der Senioren finden zu können. Die betreuenden Lehrerinnen Dörte Wahli-Mockewitz und Andrea Heming sprachen ihren jungen „Kollegen“ für ihr Engagement ein dickes Lob aus. Dr. Lüttmann fügte an: „Es ist eine tolle Sache, wie beide Seiten davon profitieren und Alt und Jung in diesem Format zusammenkommen.“ Es würden sich nicht nur Türen zur (medialen) Welt, sondern auch zu großen Schätzen öffnen, ergänzte Heming.

Voraussichtlich im Herbst wird die nächste Runde von „Genjal“ gestartet. Einziger Wunsch ist es, dass noch mehr Männer mitmachen. Die waren nämlich bislang unter den Teilnehmern deutlich in der Minderheit.

»Eine tolle Sache, wie beide Seiten profitieren.«

Dr. Pter Lüttmann

»Das hinterlässt bei jedem zukünftigen Chef Eindruck.«

Dr. Barbara Herrmann
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1358140?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F701918%2F1785783%2F
Nachrichten-Ticker