Kooperationen der Marienschule
Modellieren, voltigieren, musizieren

Borghorst -

Auf dem Rücken der Pferde, in der Kunstwerkstatt oder im Probenraum – die Schülerinnen und Schüler der Marienschule haben jetzt vielfältige Möglichkeiten, ihr Schulleben attraktiver zu gestalten. Und sie machen rege davon Gebrauch, wie die Schulleitung zufrieden berichtet.

Dienstag, 18.12.2012, 10:12 Uhr

Um das Schulleben über den Unterricht hinaus noch vielfältiger zu gestalten und Schülerinnen und Schülern viele Möglichkeiten zu bieten, mit Kopf, Hemd und Hose zu lernen, hat die Marienschule in diesem Schuljahr mit drei Partnern Kooperationsprojekte abgeschlossen, schreibt sie in einem Pressetext.

Auf dem Pferdehof Brand in Hollich lernen Mädchen und Jungen aus dem ersten und zweiten Jahrgang mittwochs oder donnerstags das Voltigieren. Hier bietet sich Kindern und Jugendlichen eine hervorragende Möglichkeit in den Pferdesport einzusteigen. Bei allen Aktivitäten im Voltigiersport steht die harmonische Zusammenarbeit der Gruppe mit dem Pferd im Mittelpunkt.

Im Werkraum werden immer montags und donnerstags von Dritt- und Viertklässlern unter der Leitung von Paul Winz von der Kulturwerkstatt Altenberge Tiermodelle gestaltet. Als Ergebnis wird ein ganzer Tierpark entstehen.

Auf Platten aus Styropor werden Modelle von diversen Tiergehegen modelliert. Im zweiten Schritt werden Reliefbilder von ganzen Tieren oder von Köpfen plastisch aufgetragen. Nach dem Trocknen kommen Acrylfarben zum Einsatz. Die Kinder erlernen den Umgang mit den Farben. Zum Abschluss werden die Objekte als Ausstellung zusammengefasst und repräsentiert.

In der Villa Fleiter erklingen immer montags ab 12 Uhr viele verschiedene Instrumente. Das Instrumentenkarussell INKA bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihr Lieblingsinstrument kennenlernen zu können und im nächsten Schritt das Instrument unter fachkundiger Anleitung von Lehrpersonen der Musikschule Steinfurt zu erlernen. Das JEKI-Projekt wird zum zweiten Mal an der Marienschule durchgeführt.

Gleich ob Voltigieren, Musizieren oder Modellieren: die Schülerinnen und Schüler sind mit großer Lernfreude und Begeisterung bei der Sache, schreibt die Schule.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1353472?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F701918%2F1785783%2F
Stadt will bald Pläne für neue Gesamtschule vorlegen
Die jetzige, nur spärlich frequentierte Sekundarschule im ehemaligen Schulzentrum Roxel, wäre aus Sicht der münsterischen Schulpolitik ein idealer Standort für eine Gesamtschule. Die Gemeinde Havixbeck sieht das anders.
Nachrichten-Ticker