150 Unternehmer in der Bagno-Konzertgalerie
Werbeblock vom Bürgermeister

Steinfurt -

Bürgermeister Andreas Hoge ergriff die Gelegenheit beim Schopfe und machte aus seiner Ansprache vor rund 150 Unternehmern aus der Region einen Werbeblock für den Wirtschaftsstandort Steinfurt.

Donnerstag, 18.04.2013, 17:04 Uhr

Bürgermeister Andreas Hoge warb vor den 150 Unternehmern aus der Region kräftig für den Wirtschaftsstandort Steinfurt.
Bürgermeister Andreas Hoge warb vor den 150 Unternehmern aus der Region kräftig für den Wirtschaftsstandort Steinfurt. Foto: ar

Eine gesunde Infrastruktur, die expandierende FH, das Gründerzentrum „Grips“, günstige Gewerbegrundstücke – dem ersten Bürger fiel eine ganze Menge an Argumenten ein, mit denen er den Selbstständigen in der Bagno-Konzertgalerie den Mund auf Steinfurt wässrig machte. Ob, wie Hoge ausdrücklich drum bat, sich nach der Veranstaltung umsiedlungswillige Unternehmer bei ihm gemeldet haben, ist nicht bekannt.

Primär ging es den Gästen in der Konzertgalerie auch mehr darum, sich untereinander besser kennenzulernen. „Netzwerken“ heißt so ein Beschnuppern heute. Eingeladen hatte das Chapter Bagno des BNI, Business Network International, dessen 36 Mitglieder im vierten Jahr über das Empfehlungsmarketing versuchen, zusätzlichen Umsatz zu machen. Und das sehr erfolgreich, wie Präsident Werner Otto bei der Begrüßung betonte: „Wir verzeichnen mittlerweile 8,5 Millionen Euro zusätzlichen Umsatz.“ Die Einladung für das zwanglose nähere Kennenlernen war an die Mitglieder der umliegenden BNI-Chapter gegangen.

Bürgermeister Andreas Hoge wunderte sich, dass diese vom BNI gepflegte Form der Kundenvermittlung in Deutschland so wenig gepflegt wird. Andere Länder wie die USA seien da viel weiter. Zur Erläuterung: Die BNI-Mitgliedsfirmen werben in ihrer Kundschaft für die Dienstleistungen der übrigen Kollegen im Netzwerk. Bei den wöchentlichen Frühstückstreffen werden die Erfolge bekanntgegeben.

Es gab aber nicht nur Smalltalk. Dr. Barbara Herrmann als Leiterin des Kulturforums erzählte den Wirtschaftsvertretern aus den Zeiten, als Graf Karl das Bagno bauen ließ, das gemeine Volk am Konzertsaal vorbeiflanierte und das Gebäude vor mehr als 20 Jahren wie Phönix aus der Asche wiedererstand. Von seinen besonderen akustischen Qualitäten überzeugten die beiden Jugend-musiziert-Preisträger Sebastian Born (Saxofon) und Kiara van Lindt (Klavier) mit einem kurzen Konzert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1613050?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F1785745%2F1785754%2F
Nachrichten-Ticker