Gymbos siegen beim Schülerwettbewerb für politische Bildung
Große Konkurrenz: 52 000 Schüler

Borghorst -

Die Klassen 7 und 9 des Gymnasiums Borghorst sind unter den Preisträgern des Schülerwettbewerbs zur politischen Bildung. Ihre Themen „Gewalt im Fußballstadion“ „Schokolade macht glücklich!?“ sowie „Trinken bis zum Umfallen?“ wurden jetzt mit Buch- und Geldpreisen von der Zentrale für politische Bildung belohnt.

Sonntag, 02.06.2013, 20:06 Uhr

Das besondere an diesem Projekt war die selbstständige Arbeit von der Planung bis zur Umsetzung der Wettbewerbsunterlagen. Die Lehrer Davina Hillbrand und Marc Temming mussten den Schülern dabei über die Zeit der Projektarbeit nur beratend zur Seite stehen: „Alle haben toll mitgemacht und waren am Ende stolz auf ihr Ergebnis“, heben die Politiklehrer hervor.

Die Konkurrenz, gegen die sich die GymBos mit ihren Beiträgen durchsetzen konnten, war riesig. Fast 52 000 Jugendliche der 5. bis 11. Jahrgangsstufen aus Deutschland und Österreich haben beim Schülerwettbewerb zur politischen Bildung 2012 mitgemacht. 2599 im Team erarbeitete Projektergebnisse waren zu bewerten. Die Jury setzte sich aus Fachlehrkräften sowie Mitarbeitern einiger Kultusministerien zusammen.

Der angesehene Schülerwettbewerb, der unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck steht, möchte wichtige Themen in die Schulen hinein tragen, methodische Anstöße geben und so die Arbeit der Lehrer unterstützen

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1689896?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F1785745%2F1820046%2F
Bistum Münster muss sparen
Leere Kirchenkassen: Bistum Münster muss sparen
Nachrichten-Ticker