Steinfurter auf dem Eifelsteig
Grandiose Aussichten

Burgsteinfurt -

Nach dem Start vor vier Jahren in Aachen erwanderten nun Mitglieder des Heimatvereins mit Gästen aus Altenberge, Borghorst und Metelen die letzten fünf Etappen des Eifelsteigs (88 km) von Manderscheid bis Trier bei schönem, trockenem Herbstwetter.

Donnerstag, 17.10.2013, 11:10 Uhr

Grandiose Aussichten, weitläufige Bachtäler, herausfordernde Anstiege von täglich bis zu 600 Höhenmetern – das war Naturgenuss, das war Wandergenuss pur auf dem insgesamt 313 Kilometer langen Eifelsteig . Vom flachen Norden bei Kornelimünster über das „Hohe Venn“ in Belgien, vorbei an imposanten Stauseen, durch den Nationalpark Eifel und über die Kalk- und Vukaneifel mit den zahlreichen Maaren bis hin zur Südeifel und in die Römerstadt Trier führte dieser überwiegend schmale Steig durch die unterschiedlichsten Regionen.

Seinem Motto „Wo Fels und Wasser Dich begleiten“ wurde der Wanderweg auf 18 Etappen Kilometer um Kilometer in jeder Hinsicht gerecht: Der Steig führte durch zahlreiche Täler, in denen kleine Bäche plätscherten, er streifte klare Stauseen und die „ Augen der Eifel “, die durch Vulkane in früheren Zeiten entstandenen Maare.

Im Tal der Lieser führte der schmale Steig an hervorspringenden Dolomitfelden vorbei und auch auf den letzten Kilometern vor Trier wird die Symbiose aus Fels und Wasser besonders deutlich: im Butzerbachtal bestimmen kantige Steinquader und scharfe Gesteinskanten die Wasserfälle, die mittels Hängebrücken überquert werden. Am Abgrund gelegene rot gefärbte Fels-höhlen aus vorgeschichtlicher Zeit, früher auch bewohnt von Eremiten, ehemalige Kupferbergwerke aus Römerzeit säumten unmittelbar den Wanderweg. Spannung, Abenteuer, aber auch Erholung und Spaß waren Belohnung dieser sehr anspruchsvollen Wanderung.

Vier Ehepaare, die die gesamte Strecke von Aachen bis Trier in den vier Jahren bewältigt haben, wurden durch Wanderurkunden des Eifel-Touristik-Verbandes geehrt: Hedwig und Paul Hagelschur aus Altenberge, Inge und Karlheinz Bering aus Borghorst. Aleide und Wilhelm Diedrichkeit sowie Hannelore und Hans Raeker aus Burgsteinfurt. Eine Stadtführung in Trier mit Besichtigung der Porta Nigra, der Kaiserthermen und der römischen Basilika war für die 14 Teilnehmer der krönende Abschluss.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1981731?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F1785745%2F2072672%2F
Nachrichten-Ticker