Einrichtung des Campingplatzes zieht sich
Camper müssen weiter warten

Burgsteinfurt -

Sehr klein sind die Schritte, in denen das Planverfahren um die Errichtung eines Campingplatzes in der Bauerschaft Veltrup vorangeht. Um die neuerliche Offenlegung zu beschließen, musste der Planungsausschuss nun zunächst die ehemals beschlossenen Satzungsänderungen aufheben.

Mittwoch, 05.02.2014, 17:02 Uhr

Gewiss, es geht voran, mit dem Campingplatz-Projekt in der Burgsteinfurter Bauerschaft Veltrup. Allerdings langsam. Sehr langsam.

Nachdem der Regionalrat im neuen Regionalplan den Rahmen für die Flächennutzung als Campingplatz letztendlich mit großer Mehrheit genehmigt hat, schuf der Planungsausschuss in seiner Sitzung am Dienstag nun weitere Fakten, in dem er den Beschluss zur Änderung des Flächennutzungsplanes und den Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan aufgehoben hat. Dieser Schritt, der für das ganze Verfahren eine erneute Verzögerung bedeutet, war notwendig, da die aktuelle Rechtsprechung durch das Bundesverwaltungsgericht die Genehmigungslage für den Campingplatz verändert hatte.

Da nach der sogenannten ‚Aarhus-Konvention‘ eine breite Öffentlichkeit einbezogen beziehungsweise mit der Offenlegung eine öffentliche Anstoßwirkung erzielt werden muss, hat das Offenlegungsverfahren – ähnlich wie bei der Teilflächenplanung für Windenergie – in Steinfurt praktisch nicht stattgefunden. Mit der Aufhebung der Beschlüsse wurde der Weg für die erneute – nach derzeitiger Gesetzeslage erste korrekte – Auslegung geebnet.

„Wir müssen gemäß der Konvention das Interesse der Öffentlichkeit wecken“, erklärte der Technische Beigeordnete Reinhard Niewerth. In der nun geplanten öffentlichen Auslegung werde detailliert auf artenschutzrelevante Aspekte eingegangen. Wie der Vorlage zu entnehmen, sei es weiterhin das Ziel der Stadt, am geplanten Standort einen Campingplatz einzurichten.

Die Aufhebungsbeschlüsse wurden mit den Gegenstimmen von FDP, GAL und FWS angenommen. „Dieses ganze Verfahren kostet viel Zeit und viel Geld – beides haben wir nicht“, wetterte Reinhard Froning von der FWS.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2203224?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F2591415%2F2591527%2F
Nachrichten-Ticker