Nabu baut Schutzzäune
Hilfe für die Kröten

borghorst -

Bereits in der vergangenen Woche hatten Naturschützer die ersten Erdkröten im Deel entdeckt. Die Steinfurter NABU-Mitglieder wissen aus Erfahrung dass es dann zeit wird, die Krötenzäune aufzustellen. „Allerdings haben wir oft schon erlebt, dass der Boden Ende februar noch gefroren war. Bedingt durch das warme Wetter ist in diesem Jahr aber alles anders“, sagt Monika Hölscher von der NAJU-Jugend.

Dienstag, 25.02.2014, 15:02 Uhr

Deshalb wurden am Samstag mit vereinten Kräften die Krötenzäune aufgebaut. 20 Jugendliche, Erwachsene und Kinder aus den Familien- und Jugendgruppen der NAJU, aber auch andere Naturfreunde machten fleißig mit.

Bei frostfreiem Boden sind nächtliche Temperaturen über fünf Grad in Verbindung mit Regen meist Auslöser für die Wanderung. Im Deel sind neben den Erdkröten auch Teich- und Bergmolche unterwegs, um dort, wo der Wald beginnt, und am Regenrückhaltebecken, über die Straße zu ihren Wasserstellen zu wandern.

An diesen Gefahrenstellen bauten die Naturschützer die Zäune auf. Beim Versuch, das vermeintliche Hindernis zu umgehen, fallen die Amphibien jetzt in eingegrabene Fangeimer. Mindestens einmal täglich ist eine Kontrolle mit Leerung der Behälter notwendig. „Wir haben an einigen Tagen schon über 50 Tiere aus den Eimern geholt und an der gegenüberliegenden Straßenseite wieder ausgesetzt“, erklärt Monika Hölscher .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2257717?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F2591415%2F2591527%2F
Nachrichten-Ticker